Zwischen Schreibtisch und Kinderzimmer im Juni

Die Überschrift ist hier im Grunde schon ganz falsch, denn im kommenden Monat werde ich mich sicher kaum am Schreibtisch aufhalten, schließlich wird unser Junibaby nun tatsächlich bald zur Welt kommen! Der Juni wird also beginnen mit gespanntem Abwarten, einer hoffentlich guten Geburt und dann einer entspannten Wochenbettzeit. Die Kinder fragen mittlerweile auch schon täglich nach, wann es denn endlich soweit sei, denn auch im Haus haben sich die Vorboten in Form von Bettchen, Stubenwagen und Babykleidung verdichtet. Entsprechend habe ich kaum andere Termine in diesem Monat, denn ab jetzt bestimmt das Baby den weiteren Verlauf der Tage. Nur diesen Elterngeldantrag muss ich mir unbedingt noch vom Hals schaffen und schnell noch Spargel essen, bis jetzt gab es hier nur grünen. Und Erdbeerkuchen backen, mit der Tochter auf den Freitagsmarkt gehen, mit dem großen Sohn ins Kino und vielleicht auch nochmal mittags ins Restaurant mit dem Mann. Und dann wären da noch 4-6 Romane, die man auslesen könnte, jede Menge Kinderklamotten, die ich teilweise spenden und manch andere verkaufen möchte und vielleicht schaffe ich ja auch noch eins der Fotobücher für die Kinder… Aber im Grunde muss davon rein gar nichts sein, denn sowohl mein Kopf als auch mein Körper wollen so langsam nur eins: Unsere Tochter willkommen heißen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.