Zitronenkuchen, der allerfluffigste

Heute ist die Tochter etwas krank und daher zu Hause. Wir haben also viel Zeit und wollten gerne etwas backen. Nur einkaufen wollten wir vorher nicht noch müssen. Für diesen Fall gibt es bei uns meist einen einfachen Rührkuchen und da Zitronen im Haus waren, gab‘ es nicht viel zu überlegen: Denn dieser Zitronenkuchen ist wunderbar wolkig und in der hier angegebenen Portionsgröße eher ein Küchlein, sodass auch die kleine Kastenform mal wieder zum Einsatz kommen kann.

Ihr braucht:

  • eine kleine Kastenform
  • 125 g Butter (weich)
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier (M)
  • 125 g Mehl
  • ein halbes Tütchen Backpulver
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • Saft einer halben Zitrone

So geht’s:

Zunächst die Kastenform einfetten und mehlen und dabei den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Butter würde ich ganz kurz (und bei niedriger Temperatur) in der Mikrowelle weich werden lassen, anschließend mit Zucker und Vanillezucker aufschlagen. Dann die zwei Eier dazu geben und nun das mit dem Backpulver vermengte Mehl einrühren. Zu guter Letzt kommen die Zitronenschale und der Zitronensaft dazu und dann kann der Teig auch schon in die Form gegeben werden. Die Backzeit beträgt ca. 40 Minuten, aber auch hier würde ich die Stäbchenprobe machen.

Lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.