Wochenende in Bildern

13. und 14. Juli 2019

Im Ruhrgebiet ist es an diesem Wochenende nicht wirklich hochsommerlich, sondern sieht in manchen Momenten fast aus wie Herbst und fühlt sich zwischendurch auch so an. Schlimm finde ich das aber so gar nicht, denn wir machen alles extra langsam. Nach dem Frühstück hören die Großen CDs, schauen Bücher an und bekommen aus verschiedenen Wunschbüchern vorgelesen.

Die große Tochter würde gerne Kuchen backen und auch der große Sohn möchte mitmachen. Das Rezept kann er immerhin vorlesen und so entsteht ein Marmorkuchen – fast ohne Hilfe, außer beim Mehl abmessen und aufschlagen der Eier.

Nach draußen möchten wir später aber schon noch. Es ist nur schon ganz schön spät geworden, weil immer was dazwischen kam: Das Babymädchen hatte Hunger, dann musste der kleine Bruder doch noch einen Mittagsschlaf machen, irgendwer musste zum Klo und zack war es nach 15 Uhr. Den Kuchen essen wir daher nicht zu Hause, sondern nehmen ihn mit in den Wald.

Dort besuchen wir die Wildtiere, die ganz schön gerupft aussehen.

So richtig weit kommen wir auch bei diesem Spaziergang mal wieder nicht, aber die Kinder haben mit sich selbst und den gefundenen Stöcken gut zu tun und daher macht das gar nichts. Den Abend verbringen wir genauso gemütlich wie den Morgen und eigentlich wollen wir Eltern unbedingt einen ganzen Film anschauen, scheitern dann aber noch vor Ende der ersten Hälfte an unserer Müdigkeit.

Der Sonntag beginnt schon um sechs Uhr, also viel zu früh. Daher haben wir auch an diesem Morgen viel Zeit, um es ruhig angehen zu lassen und dabei von mehr Schlaf zu träumen…

Ich verschwinde zwischenzeitlich für eine Stunde an den Schreibtisch, um ENDLICH den Elterngeldantrag fertig zu machen und alle dazugehörigen Bescheinigungen zu kopieren und beizufügen. Der Umschlag ist anschließend wieder gut gefüllt und ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe…

Mittags gibt es schnelle Nudeln und danach einen Ausflug zum „Hof zur Hellen“ im Windrather Tal. Das Hofcafé hat super guten Kuchen und draußen stehen verschiedene Spielmöglichkeiten für Kinder bereit. Und dann sind da noch Schweine, Kühe und Kleintiere an Feldern und Bäumen…

Einige der Fotos sehen wirklich schon sehr herbstlich aus, oder?

Der kleine Sohn hat eine Vorliebe für viel zu große Stöcke und Steine und so passe ich auf wie ein Luchs, dass er die Babytochter nicht aus Versehen damit erwischt. Die Kleine verschläft unseren Ausflug aber weitestgehend in Trage und Kinderwagen.

Als wir am frühen Abend zurückfahren, sind alle ausgesprochen gut gelaunt und seltsam fit, obwohl heute tagsüber keiner geschlafen hat. Und morgen beginnt die erste Ferienwoche für das Schulkind mit einem super Outdoor-Programm, von dem ich Euch nächste Woche gerne mehr erzählen werde.

Die anderen Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Alu und Konsti auf grossekoepfe.de. Startet gut in den Montag!

Eure Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.