WMDEDGT im August 2019

Es ist der 05. August, also heißt es Tagebuchbloggen und dankenswerterweise bei Frau Brüllen verlinken dürfen. Los geht’s:

Der Tag beginnt um kurz vor fünf, denn die kleine Tochter ist hungrig. Nach ihrer Milch dauert es ein wenig, aber dann schlafen wir beide noch eine Weile weiter – gut so, denn eigentlich ist mir alles vor 7 Uhr zu früh.

Wir frühstücken und machen die Mittleren fertig für den Kindergarten. Der große Sohn muss erst etwas später los, denn ab heute besucht er gemeinsam mit einem Schulfreund (und 49 anderen Kindern) eine Woche lang den Palettenspielplatz. Das ist ein heiß begehrtes Angebot des städtischen Ferienprogramms, bei dem die Kinder sich ihren Spielplatz selbst bauen oder besser: eigene Spielwelten herstellen können und das Ganze natürlich aus echten Paletten.

Als alle unterwegs sind, füttere ich die Tochter und drehe meine Aufräumrunde durchs Haus. Nachdem Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine gestartet wurden, springe ich rasch unter die Dusche, denn der Morgen ist schon weit vorangeschritten. Wir fahren einkaufen und ich freue mich über den leeren Parkplatz, eine riesige Lücke fürs Auto direkt vor dem Eingang und stelle dann fest, dass ich die Trage vergessen habe, sodass ich die Babyschale mitsamt der kleinen Tochter in den Einkaufswagen stelle, in dem dann noch ganze zwei Liter Milch Platz haben. Aber wir brauchen heute nicht allzu viel, daher passt alles Weitere in einen Korb und wir sind rasch fertig.

Zu Hause schreibe ich zwei wichtige Mails und im Anschluss beantworte ich die vielleicht nicht ganz so wichtigen, aber viel interessanteren #fünffragenamfünften und dann muss ich dringend Fläschchen spülen, die ja anschließend noch sterilisiert werden und das dauert immer ein bisschen. Aber noch schläft die kleine Tochter, sodass ich sogar noch einen Kaffee trinken und den dänischen Gurkensalat für das Abendessen vorbereiten kann. Danach ist es auch schon wieder an der Zeit, die Mittleren aus dem Kindergarten abzuholen, aber das übernimmt der im Homeoffice arbeitende Jan, weil natürlich genau jetzt eine weitere Flasche fällig ist.

Mit der großen Tochter gehe ich am Nachmittag noch Schuhe kaufen, denn sie hat keine geschlossenen Schuhe mehr, die ihr passen. In den letzten Wochen wurden fast ausschließlich Sandalen (und zweimal Gummistiefel) getragen, aber da es in den nächsten Tagen regnen soll, wären Turnschuhe nicht schlecht. Leider hat sie sehr zielsicher die lila Glitzerdinger mit Einhorn entdeckt und nachdem ich ihr schon sämtliche Blinkschuhe versagt habe, werden es tatsächlich diese. Als wir nach Hause kommen ist auch der große Sohn wieder da und beim Wassereis erzählt er von den ersten Schritten in Sachen Palettenhaus. Ich bin sehr froh, dass es ihm gut gefällt! Kurze Zeit später schnappt Jan sich die Kinder und ich bereite das Abendessen zu. Zu den Gurken gibt es Schnitzel und Kroketten – zur Freude der Kinder sind es die mit Gesicht. Danach folgt unsere Abendroutine, die heute wieder einmal sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, sodass wir unseren Feierabend erst nach 22 Uhr einläuten. Und während ich mit müden Augen diesen Text tippe, liegt die kleine Tochter leise schnorchelnd neben mir und erinnert mich daran, dass ich jetzt auch mal langsam ins Bett sollte, denn morgen klingelt der Wecker extra früh.

Habt noch eine gute Woche,

Eure Simone

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.