Wochenende in Bildern

19. und 20. Oktober 2019

Samstagmorgen geht es los. Wir haben das Auto beladen, erst mit Koffern, dann mit Kindern, und fahren wieder los… Diesmal aber nicht Richtung Norden, sondern ganz entgegengesetzt in den Süden. Unser Ziel ist ein fränkischer Bauernhof, auf dem wir eine Woche Urlaub machen werden, und da das erneut eine Premiere für uns ist, sind wir alle ziemlich gespannt. Unsere Mittagspausen versuchen wir unterwegs nicht mehr an Raststätten oder in Fast-Food-Läden zu verbringen und als wir ein Schild zum Ort Bad Salzhausen sehen, google ich schnell danach und wir beschließen, dass wir runterfahren und uns dort mal umsehen. Und tatsächlich! Ein echter Glücksgriff! Wir kehren ein ins Café Salzbach, das ein ganz gemütlicher, wunderbar eingerichteter Ort ist, in dem es noch dazu besten Kaffee, tolles Essen, eine Spielecke und zwei sehr nette Besitzerinnen gibt. Also: alle wunschlos glücklich.

Anschließend besuchen wir noch kurz den Kurpark, damit die Kinder ein paar Runden rennen können. Der Park ist schön angelegt, besonders der alte Baumbestand ist toll.

Am späten Nachmittag kommen wir an unserem Urlaubsort in der Nähe von Feuchtwangen an, beziehen unsere Wohnung und dann teilen wir uns auf: Jan geht mit drei Kindern noch eine Runde raus, während ich mich ums Baby und das Abendessen kümmere. Am Abend fallen wir ziemlich müde in die Betten und freuen uns auf die bevorstehende Bauernhofwoche.

Sonntag

Der Tag beginnt mit einem ganz tollen Frühstück, das wirklich üppig ist: Neben den ’normalen‘ Frühstücksstandards gibt es eine super Müsliauswahl, warme Brezeln, Grießbrei, Obstsalat und vieles mehr. Wir sind echt froh, dass wir uns diesen zusätzlichen ‚Service‘ gegönnt haben. Unser Plan für heute ist, einen Mittelaltermarkt zu besuchen, über den wir eigentlich gar nichts wissen, außer dass er recht groß sein soll… Als wir dann am sehr späten Vormittag endlich unterwegs sind, merken wir schnell, was gemeint war: Die kleine Stadt Feuchtwangen ist voller Gewandeter, die Parkplatzsuche ist nicht ganz leicht und ich habe schon mehrere Krieger mit Kunstblut (?) im Gesicht gesehen, noch bevor wir das Festivalgelände betreten. Und es ist ein wirklich großer Markt, mit über 200 Ausstellern. Leider ist es auch sehr voll und der Boden ist so matschig, dass wir schon nach kurzer Zeit alle sehr nach Festival aussehen und natürlich war der Kinderwagen eine blöde Idee, denn man bleibt oft stecken und kommt schlecht durch. Aber dann gibt’s Musik, Käsespätzle und Thüringer Rostbratwurst und da ist die Welt schnell wieder in Ordnung!

Auf dem Markt habe ich kaum Fotos machen können, weil wir alle Hände damit zu tun hatten, die Kinder beisammen zu halten, und nach zwei Stunden im Gewühl ist unser Mittelalter-Bedarf auch erstmal gedeckt. Wir essen ein Eis vor ansehnlicher Kulisse in der Feuchtwanger Altstadt und beschließen, die Stadt in den nächsten Tagen noch einmal ausführlicher anzuschauen.

Den Rest des Tages verbringen wir dann bei uns auf dem Hof und genießen das wahnsinnig schöne Wetter!

Ich gehe jetzt mal schnell schlafen, denn morgen haben wir einen längeren Ausflug vor – auf Instagram nehme ich euch gerne ein Stückchen mit, wenn ihr mögt. Die anderen Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Alu und Konsti auf Grossekoepfe.

Kommt gut in den Montag! Liebe Grüße, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.