WMDEDGT? Mai 2019

Es ist der 5.te Mai, also treffen sich BloggerInnen bei Frau Brüllen und berichten hier von ihrem Tagesverlauf. Da ich gerade auch schon über unser Wochenende geschrieben habe, gibt es heute nur einen kurzen Bericht vom Sonntag.

Wir wachen früh auf, weil mein Mann arbeiten muss, und so haben wir einen langen, langen Sonntag vor uns. Es kann also gemütlich gefrühstückt werden und danach gibt es keinen Grund, warum man den Schlafanzug direkt ausziehen sollte. Die Kinder spielen gut zwei Stunden sehr nett miteinander und so kann ich in Ruhe duschen gehen. Anschließend soll eigentlich das neue Trampolin im Garten eingeweiht werden, aber es ist zu nass, zu kalt und zu matschig und so geben wir nach zwanzig Minuten unsere Outdoorpläne wieder auf. Die Kinder dürfen jetzt fernsehen, aber ehrlich gesagt aus purem Eigennutz, denn ich möchte jetzt kurz ohne schreiende Gesellschaft kochen. Die Laune ist kurzzeitig auf dem Tiefpunkt, aber nach den Nudeln geht es allen wieder besser. Anschließend schlafen die Kleinen eine Stunde, ich trinke Kaffee und räume die Küche auf und packe ein wunderschönes Leinenkleid für die Tochter in den Warenkorb eines Onlineshops, kaufe aber aus Vernunftgründen (noch) nicht.

Mit dem großen Sohn spiele ich nach seiner Fahrradrunde eine Partie Kniffel und dann sind die Geschwister auch schon wieder wach. Wir malen/basteln eine Fensterblume aus Papier und Goldfolie, verschönern den Fußboden noch mit ordentlich Kneteklümpchen und dann gibt es einen kleinen Zwischensnack. Der Nachmittag zieht sich heute sehr und als ich gerade beschließe, dass wir jetzt doch nochmal raus müssen, fängt es an zu schütten. Also spielen wir drinnen Fußball, puzzeln was das Zeug hält und ich falte zwischendurch drei Ikea-Tüten Wäsche. Der große Sohn brütet über einem Rätselheft, bestimmt seine Edelsteine mit Hilfe eines Posters und ich schreibe nebenbei Einkaufszettel für morgen früh. Das Abendessen besteht aus Resten von heute Mittag, Bananen und Unmengen Weintrauben, die hier alle sehr gern essen, und dann kommt auch endlich Jan nach Hause, der auf dem Heimweg noch in der Baguetterie vorbeigefahren ist, denn wir können die Nudeln nicht mehr sehen! Die Abendrunde zieht sich heute ebenfalls, aber das ist sonntags bei uns fast üblich. Ich verabschiede mich in die Badewanne und bin mir sehr sicher: ich war seit meiner Kindheit nicht so oft baden, wie in dieser Schwangerschaft. Vielleicht hat es aber auch ein bisschen damit zu tun, dass das Badezimmer eine Türe hat, die man hinter sich schließen kann 🙂

Danach ist noch ordentlich was aufzuräumen, die nächste Wäscheladung wartet, ein Päckchen will gepackt werden und dann mache ich den Rechner an… und hier bin ich nun und es ist spät geworden. Wie war euer Sonntag?

Eure Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.