Wochenende in Bildern

09. und 10. Mai

Samstag

Heute ist Sommer. Es ist so warm und später auch sonnig, dass wir viele Stunden im Garten verbringen können. Zwischendurch habe ich etwas Schreibtischzeit, die ich lesend verbringe. Dort links auf dem Photo, das ist Charles Darwin, der übrigens ohne Mutter aufwuchs, rechts ist seine Schwester zu sehen.

Im Anschluss erledige ich ein paar Haushaltsdinge und backe Waffeln, die wir eigentlich draußen essen wollen. Da die Kinder aber seit einer guten Stunde abwechselnd rumbrüllen, gönnen wir den Nachbarn eine Pause und essen drinnen.

Danach geht es wieder raus bis zum Abendessen…

Am Abend haben Jan und ich noch ziemlich viel zu tun, denn morgen feiern wir hier einen dritten Geburtstag. Jan übernimmt das Backen der Baggertorte, ich verpacke Geschenke, stelle eine Fotogirlande zusammen, dekoriere und decke den Geburtstagstisch. Gerade habe ich mir angesehen, wie wir den Geburtstag des kleinen Sohnes letztes Jahr verbracht haben – das war auch ein schöner Tag, aber ein viel, viel kälterer.

Sonntag

Der Geschenketisch fällt dieses Jahr ziemlich üppig aus, da unsere Verwandten ihre Geschenke per Post geschickt haben und da gibt es dann doch das ein oder andere auszupacken. Wir schenken einen Betonmischer für draußen, der auch wirklich sehr gut ankommt. Von der Qualität des Spielzeugs sind wir aber nicht so richtig überzeugt, denn beim Aufbau musste man immer wieder Teile festklopfen und schon ein paar Stunden später ist die erste Reparatur fällig. (Geht bei euch eigentlich auch ständig was kaputt?)

Aber auch ich wurde nicht vergessen, denn heute ist ja Muttertag. Ich habe keine wirkliche Meinung zu diesem Tag, aber kleine Geschenke bekomme ich immer gerne, daher beklage ich mich nicht, dass die Kinder mich ein bisschen feiern wollen.

Die kleine Tochter findet die Geschenke ihres Bruders auch höchstspannend und schaut sich mal ein wenig um…

Gegen Mittag werden wir dann tatsächlich alle noch überrascht, denn unten auf der Straße steht die Familie eines guten Kindergartenfreundes, singt ein Geburtstagsständchen und lässt sogar noch ein Geschenk da – wir sind sehr gerührt und das Buch erzählt eine schöne und kindgerechte Geschichte über Freundschaft.

Am Nachmittag muss der Betonmischer dann natürlich so richtig ausprobiert werden und es wird schwer gearbeitet…

Später, am frühen Abend, gehe ich noch eine Runde spazieren. Ganz alleine, denn die Ruhe tut meinem Kopf echt gut. Vor der Schule des großen Sohnes liegt eine ganz lange Reihe bemalter Steine, die die Kinder in den letzten Wochen dort abgelegt haben. Eine sehr schöne Idee, finde ich.

Die anderen Wochenenden findet ihr auf Grossekoepfe.

Habt einen schönen Abend und kommt gut in die neue Woche!

Eure Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.