Wochenende in Bildern. Schneeflocken vor den Fenstern und auf Papier

16. und 17. Januar 2021

Samstag

Verrückt! Eigentlich ist ja nun Wochenende, aber ich bin früher wach als sonst und auch voller Tatendrang. Noch vor dem Frühstück erledige ich einige Haushaltsdinge und nach dem Frühstück… Da bin ich dann auch schon wieder müde, möchte am liebsten wieder ins Bett und habe keine Lust zu gar nix. Das war ein kurzes Hoch, aber ich suche meine schlechte Laune zu verbergen, denn die Kinder brauchen frische Luft und wir fahren in den Wald.

Zum Mittagessen gibt es Mangoldnudeln, danach muss die kleine Tochter schnell ins Bett, denn sie schläft beinah im Sitzen ein. Anschließend bricht Jan auf, denn er muss arbeiten. Wir verbringen den Nachmittag mit verschiedenen Bastelaktionen, die sehr chaotisch ablaufen.

Also geben wir es nach einiger Zeit einfach dran und ich bereite schonmal den Pizzateig für heute Abend vor. Die Kinder spielen halbwegs friedlich mal miteinander und dann wieder alleine, sodass ich mit der kleinen Tochter Bücher anschauen kann. Vier Bücher, um genau zu sein, aber diese dann immer und immer wieder.

Am Abend beginnt es dann richtig zu schneien und es ist wirklich sehr kalt. Als die Geschwister schlafen, gehen der große Sohn und ich nochmal in den finsteren Garten, der so dunkel eigentlich gar nicht ist, weil der weiß gefärbte Himmel doch so einiges Licht mitbringt. Ein richtig guter Moment ist das!

Sonntag

Gestern kündigte es sich ja schon an mit der schlechten Laune und heute ist sie so richtig da! Ich mag nicht mehr! Und das, obwohl es draußen wirklich wunderbar weiß ist. Aber ich will jetzt sofort in einem Café sitzen, den Sommerurlaub planen und von einer Freundin umarmt werden, die ebenfalls unendlich froh ist, dass wir diese schwierige Zeit überstanden haben… Aber das ist ja leider noch Wunschdenken – immerhin kann ich ganz in Ruhe einen zweiten Kaffee trinken und ein paar Seiten lesen, während Jan schonmal mit den super aufgeregten Kindern Schneemänner baut.

Leider muss Jan auch heute wieder arbeiten, aber schon gegen Mittag wird aus dem Schnee auch wieder Matsche, sodass meine Rodelüberlegungen sich eh erledigt haben. Also gibt es Schneemänner auf Papier und heute klappt das Basteln auch wieder deutlich besser.

Am frühen Abend koche ich ein Gericht, das es auch bei meiner Mutter immer gab, wenn es draußen ‚usselig‘ war und man den ganzen Tag nicht richtig warm wurde: Möhrenuntereinander mit Mettenden. Kennt ihr das?

Ob ich mich auf die kommende Woche freue, kann ich aktuell gar nicht wirklich sagen. Noch immer möchte ich am liebsten bis zum Frühling vorspulen, denn jetzt gerade hab ich echt genug von der Dreifachbelastung, dem Wetter und den gar nicht mal so rosigen Aussichten.

Die anderen Wochenenden in Bildern findet ihr bei Alu uns Konsti auf Grossekoepfe!

Habt einen schönen Abend und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.