#hunderttagebuch: 26 von 100 und Wochenende in Bildern

22. August 2021

Den gestrigen Samstag habe ich hier bereits beschrieben. Ihr wisst ja: ich blogge gerade 100 Tage (halbwegs) am Stück täglich, daher gibt es unter diesem Post ’nur‘ das halbe Wochenende.

Heute sind wir nach einem recht späten Frühstück direkt losgefahren. Es ging Richtung Haltern, denn dort gibt es einen Bauernhof, auf dem man viele verschiedene Beeren (sowie Äpfel und Pflaumen) selbst pflücken kann. Einen kleinen Spielplatz und eine Gastronomie mit Pfannkuchenkarte und Kuchen (auch zum Mitnehmen) hat Hof Sebbel übrigens auch im Angebot. Wir waren das erste Mal da und den Tipp habe ich vom Blog Ich wohne hier, wo es wirklich super Ideen für Ausflüge und Unternehmungen im Ruhrgebiet gibt.

Wir haben viele Sommeräpfel gepflückt und auch Himbeeren sind zahlreich in unsere Körbe gewandert. Daraus haben wir heute Abend Himbeer-Bananen-Smoothies gemacht und die waren wirklich gut. Im Hofladen gab es auch schon reichlich Kürbisse, von denen ein paar jetzt den Spätsommer auf unserer Fensterbank einläuten. Und das gigantische Kuchenstück da unten ist Johannisbeerbaiser-Torte…

Als wir wieder nach Hause kamen, waren Jan und ich plötzlich total erschlagen. Kennt ihr das? Manchmal ist das nach Ausflügen bei uns so, dass wir erst hinterher merken, dass das Ganze irgendwie anstrengend war. Aber Hof Sebbel hat uns richtig gut gefallen und beim nächsten Mal werden die Pfannkuchen probiert.

Bücher einschlagen – oh je…

Am Nachmittag habe ich dann mit dem großen Sohn Schulordner sortiert und beschriftet, Namensaufkleber geklebt und Bücher eingeschlagen… Was ist das bitte für eine murksige Angelegenheit? Ich habe extra nicht die Folie von der Rolle gekauft, sondern ein angeblich geniales Klebesystem, aber entweder hatte ich es so fest eingeschlagen, dass man das Buch nicht mehr zuklappen konnte oder es ist zu locker und alles rutscht. Während ich da so werkelte, hatte ich plötzlich meine Mutter vor Augen, die vor circa dreißig Jahren ganz ähnlich geflucht hat.

Dann war ja auch noch Badetag, anschließend gab es Abendbrot und gleich schaue ich noch eine Folge „The Chair“ auf Netflix. Das akademische Milieu ist da echt gut eingefangen und bei einem Wiedersehen mit Sandra Oh sage ich sowieso nicht nein.

Morgen startet dann hier eine ziemlich volle Woche und jetzt sagt doch mal: habt ihr auch schon gezählt, wie viele Wochen es bis zu den Herbstferien noch sind? Habt einen schönen Abend – die anderen Wochenenden in Bildern findet ihr auf Grossekoepfe.

Eure Simone

5 comments Add yours
  1. Hier in Estland werden die Schulbücher aus der Schulbibliothen für jedes Jahr ausgeliehen. So manche sind 10 Jahre alt – es verändert sich ja in Musik- oder Englischunterricht kaum etwas, wozu man neue Bücher drucken sollte. Man darf keine Klebefolie oder irgendwas Bleibendes benutzen, sondern wir kaufen immer ein paar Rollen festes braunes Papier und falten dieses um die Bücher. Hält gut. Manche Familien benutzen auch alte Tapetenrollen. Hauptsache, Papier.
    Bei uns wird diese Arbeit nächste Woche passieren, also werde ich es machen, denn die Kinder machen es noch schlechter, Papierbasteleien waren nie ihr Ding.
    Hier ist gerade die letzte Sommerferienwoche angefangen. Draussen sieht es gar nicht sommerlich aus. Dann sind es 7 oder 8 Wochen bis zu den Herbstferien, aber auch wenn es heute trüb und kalt ist, haben wir noch den Sommer.
    LG
    estlandmama

    1. Ja, den Tipp mit dem Papier werde ich beherzigen! (Und ich hoffe, dass ich das dann auch besser hinbekomme… Aber ich hab ja noch ein paar Schuljahre vor mir 🙂 ). Hier ist es auch total herbstlich gerade. Es ist kühl und regnet und ich friere schon den ganzen Tag. Ich liebe den Herbst sehr, aber von mir aus könnte er gerne erst etwas später anfangen. Liebe Grüße, Simone

  2. Oh ja, Bücher einschlagen – was habe ich das als Schülerin gehasst. Wir haben dann irgendwann die Bücher ausgemessen und fertige Umschläge dazu gekauft. Man brauchte die Länge des Buchs und die Breite wurde über den Umschlag gesteuert.
    Wenn Mk dann in die Schule geht, werde ich Papier nutzen. Dauert zum Glück noch ein Stück.
    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart.
    Bin schon gespannt auf deinen Tagebucheintrag.

    Und ja, ich habe auch schon die Wochen bis zu den Herbstferien gezählt – aber hier startet das Schuljahr erst am 6.9..es sind genau 6 Wochen bis zu den ersten Ferien 🙂

    1. Liebe Anne, da bin ich aber beruhigt, dass Du auch schon nachgeschaut hast, wie lange es bis zu den Herbstferien noch dauert… Herbst ist hier irgendwie gerade jetzt schon. Draußen ist es trüb und kühl und ich koch mir gleich einen Tee – die Wollsocken habe ich schon an. 🙂
      Beim nächsten Mal kaufe ich auf jeden Fall auch die fertigen Umschläge oder schlage in Papier ein. Das hat gestern wirklich Nerven gekostet!
      Liebe Grüße, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.