Wochenende in Bildern mit einer sehr langen Rückreise

16. und 17. Oktober 2021

Samstag

Heute ist unser letzter Urlaubstag und – wie immer – verging die Zeit viel zu schnell. Nach dem Frühstück fahren wir erneut in den Geografischen Garten von Kolding, denn dort hat es ausnahmslos allen richtig gut gefallen!

Zum Mittagessen gehen wir nach Kolding in die Stadt. Wir essen dänische Hot Dogs und danach teilen wir uns kurz auf, denn ich habe in einem Sportgeschäft super Schneeanzüge für Kinder gesehen und zwei neue werden gebraucht. Da sie um die Hälfte reduziert sind, passt das prima.

Ich treffe Jan und die anderen Kinder an einem riesigen Spielturm mitten in der Stadt und ich frage mich mal wieder: warum gibt es nicht in allen Innenstädten viel mehr kinderfreundliche Flächen? Das würde sich am Ende doch sogar ‚rechnen‘, denn viele Innenstädte sind für Familien einfach nicht attraktiv und die kaufen dann dort doch auch nicht, oder?

Ferienhaus und Softeis

Auf der Rückfahrt zum Ferienhaus halten wir noch an einer Eisbude, denn bisher gab es noch kein Softeis und das kann man ja in Dänemark so nicht stehen lassen.

Ich bin mal wieder überrascht, wie sättigend – weil riesengroß – so ein Eis sein kann. Nach einer kurzen Pause geht es nochmal zum Strand und danach muss ich packen. Zum Abendessen gibt es eine wilde Restemischung und irgendwann dann vier sehr spät schlafende Kinder.

Sonntag

Der Wecker klingelt viel zu früh, aber das Auto muss noch gepackt werden und wir wollen auch nicht zu spät loskommen. Die Kinder stehen beinah zeitgleich mit uns auf und das hatten wir uns eigentlich etwas anders gedacht… Es wird zwischendurch chaotisch, aber dann sitzen wir doch alle gegen 8 Uhr im Auto. Wir bringen den Schlüssel und die Bettwäsche zurück zur Ferienhausvermietung und dann machen wir uns auf den Weg.

Glücklicherweise habe ich heute mal daran gedacht, mein Strickzeug mit nach vorne zu nehmen, denn die Fahrt wird so lang werden, dass der Schal bei Ankunft fertig ist. Wir sind insgesamt 9 Stunden unterwegs, weil wir in mehrere Staus geraten und es auch keine guten Ausweichmöglichkeiten gibt.

Zwischendurch holen wir Proviant nach…

… und auch Pommes vom goldenen M gibt es irgendwann. Ich bin sehr froh, dass die Kinder das heute so super mitgemacht haben, denn zeitweise war es wirklich zermürbend und eine richtige Pause mit Bewegung ergab sich auch nicht.

Aber nun sind wir wieder da, Waschmaschine Nr. 2 läuft und ich bin total k.o. Aber morgen geht meine Arbeit wieder los und das so richtig, denn es ist ja gerade das Wintersemester angebrochen. Mein #hunderttagebuch habe ich übrigens ganz und gar nicht vergessen, aber im Urlaub war das abendliche Schreiben nicht drin. Ich hoffe sehr, dass ich es bald wieder aufnehmen kann und freue mich jetzt auf die anderen Wochenenden in Bildern auf Grossekoepfe.

Eure Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.