Koffer packen wie ein Profi? Inselurlaub wir kommen!

Ich habe es ja schon ab und zu mal erwähnt: Ich hasse es, Koffer zu packen! Denn für sechs Personen, die meist in eine Ferienwohnung fahren, ist das einfach irre viel und der Gedanke daran, etwas Wichtiges zu vergessen, macht mich schon Tage vorher unruhig. Da wir in den nächsten Monaten aber drei kleine Reisen vorhaben, auf die ich mich sehr freue, wird es Zeit, das Ganze mit etwas mehr System anzugehen und dieses Mal vor allem rechtzeitig! Bei unserem kurzen Wochenendtrip habe ich erst ein paar Stunden vor Abfahrt angefangen zu packen und wenn dann das Baby unruhig ist, das Schulkind eine Stunde früher als sonst hungrig vor der Türe steht und man weder die Badeschuhe noch das Lieblingsstofftier eines Kindes findet, dann stresst mich das sehr!

Jetzt geht es für uns nach Wangerooge und zwar in eine für uns als Großfamilie ganz neue Art der Unterkunft, denn wir übernachten im Westturm, der Insel-Jugendherberge. Das hat u.a. den riesengroßen Vorteil, dass wir nicht kochen müssen, sondern mit Vollpension verpflegt werden, und so muss ich weder an das Ankunftspaket Nudeln noch an Spülmaschinentabs oder Gewürze denken. Und: Bettwäsche und Handtücher müssen wir auch nicht mitnehmen und dadurch sparen wir sicher eine Tasche ein. Wir fahren mit der Fähre und haben unser Gepäck im Voraus gebucht, denn große Koffer und Taschen müssen aufgegeben werden. Den Kinderwagen und pro Person zwei Handgepäckstücke darf man aber mit aufs Schiff nehmen und deshalb habe ich diesmal nicht nur geplant, was ich mitnehme, sondern auch, wie ich es verpacke.

Eine Packliste habe ich mir bei Tanja vom Blog Zuckersüße Äpfel heruntergeladen und dann zuerst mal die Kleidungsstapel für die Kinder und uns Erwachsene zusammengesucht. Dazu kommen noch die Schwimmsachen, falls es mal ganztägig regnet, und Platz nehmen die natürlich schon weg. Die Kleidung passt in eine Reisetasche plus eine Kofferhälfte. Den Rest des Koffers beanspruchen Bücher, Spiele, eine Babydecke, Windeln, Kuscheltiere und Fahrradhelme – die sind ganz wichtig, denn wir hatten mal keine dabei, da wir dachten, dass man im Fahrradverleih auch die Helme leihen könne, aber da gab es leider nichts…Und die Waschbeutel müssen auch noch in den Koffer passen.

Ja und dann habe ich mir doch tatsächlich mal eine kleine Skizze fürs Handgepäck gemacht: In den Kinderwagen kommen unten noch das Sandspielzeug und die Gummistiefel und dann gibt es noch jeweils eine Tasche bzw. einen Rucksack für: 1. Baby-Verpflegung und Steri auf der Insel, 2. Baby-Verpflegung und Wickelzeug für unterwegs, 3. Verpflegung aller anderen für unterwegs, 4. Beschäftigungstasche mit Büchern, Zeitschriften und Malsachen für die Kinder, 5. Beschäftigungstasche Eltern mit Laptop, Kamera, Ladegeräten und Büchern, 6. Handtasche mit Unterlagen, Portemonnaie usw. UND Jans Kamera müssen wir auch noch unterkriegen, denn unsere kleine Reise findet in Kooperation mit der Jugendherberge Wangerooge statt und da werden wir am Ende nicht nur Fotos und Texte, sondern auch einen kleinen Film produziert haben.

So sollte es gehen – hoffe ich… Und falls irgendwem während des Lesens auffällt, dass ich etwas ganz Unverzichtbares vergessen habe – bitte schreibt mir, denn noch sind wir vielleicht an Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.