Bücher kindgerecht aufbewahren

Heute gibt es eine Premiere auf dem Blog, denn der folgende Artikel stammt nicht von mir, sondern von der lieben Hanna, die auf ihrem Familienblog Rubbelbatz über ihren unkonventionellen Familienalltag schreibt. Schaut mal rüber zu ihr, denn Hanna hat einen wirklich spannenden Weg eingeschlagen: Von der sicheren und planbaren Zukunft auf in ein nicht ganz so vorhersehbares Morgen, das dafür aber umso besser zu Hanna und ihrer Familie passt!

Ikea Hack Bücherregal

Mit Bücherregalen und Kleinkindern ist das so eine Sache: Man räumt sie schön säuberlich hinein, immer schön mit dem Buchrücken nach außen. Als Erwachsener ist es auf diese Weise kein Problem, die Bücher auf den ersten Blick zu erkennen – für Kinder allerdings schon. Denn auf dem Buchrücken ist meist nur der Titel zu lesen, nicht aber die Bilder.

Deshalb war für mich beim Einrichten des Kinderzimmers klar: Eine Alternative zum klassischen Bücherregal muss her. Und zwar eins, bei dem mein Sohn die Cover der Bücher sehen und selbständig auswählen kann, welches er lesen möchte. Es gibt für diesen Zweck teure Standregale, die genau das ermöglichen. Ich habe mir lieber etwas anderes einfallen lassen: Bei Ikea gibt es günstig Gewürzregale zum Anbringen an der Wand.

Hier ein paar Impressionen von unseren Bücherregalen:

Ein Freund von mir hatte eine weitere gute Idee, die ich leider zeitlich nicht umsetzen konnte. Die vorderen Stäbe könnte man gut durch entsprechend dicke Äste eines Baumes, zum Beispiel von einer Birke, ersetzen. Dadurch bekommen die Bücherregale einen noch individuelleren Look.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.