Sagengestalten und Wasserfrauen

(Werbung, da Rezensionsexemplar)

Mythopedia

Was für ein Buch und was für ein Vergnügen! „Mythopedia“ ist ein ganz besonderes Kinderbuch, denn nicht nur, dass man aus ihm eine Menge über die Welt der Fabelwesen, ihre besonderen Kräfte und Möglichkeiten der Verwandlung lernen kann, es ist auch ein Fest für die Augen. Hinter dem etwas verwirrenden Autorennamen „Good Wives and Warriors“ stehen nämlich zwei Künstlerinnen aus London, die „Mythopedia“ fantastisch illustriert haben und mit der Art und Weise, wie sie zeichnen und darstellen, einen ganz eigenen Bilderzauber entstehen lassen.

Sortiert sind die Sagengestalten entlang der Weltregionen und so kommen wir von Amerika nach Europa, über Afrika und Asien schließlich nach Ozeanien. Während mir einige der mythischen Figuren bekannt waren, habe ich auch viele andere, besonders aus nicht-europäischen Ländern, kennengelernt, denn beispielsweise Mapinguari, Abaia und Grootslang waren mir bislang fremd.

Mein großer Sohn, mit dem ich das Buch gemeinsam angeschaut habe, kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus und hatte sogleich jede Menge Ideen für Zeichnungen und eigene mythische Wesen, denn ob man will oder nicht: ein so schönes Buch regt die Phantasie an und ist noch dazu ein wahres Schmuckstück.

Good Wives and Warriors: Mythopedia. Die Welt der Fabelwesen und ihrer magischen Geschichten. Aus dem Englischen von Sarah Pasquay. Laurence King Verlag 2020. ISBN: 978 3 96244 153 1, 128 Seiten. Preis: 20,00 Euro.

Atlas der Meerjungfrauen

Meerjungfrauen sind toll! Eines meiner liebsten Märchen war schon immer Andersens „Die kleine Meerjungfrau“, als ersten Kinofilm sah ich „Arielle“ und die Geschichten um Melusine haben mich stets begeistert. Während des Studiums habe ich mich dann mit den Hintergründen und Ursprungserzählungen zu Wasserfrauen beschäftigt und fand faszinierend, wie sich die Vorstellung von der aus den Tiefen des Meeres kommenden Frau durch viele Kulturen zieht. Auch meine große Tochter liebt  diese Geschichten und so wollte ich den „Atlas der Meerjungfrauen“ unbedingt gemeinsam mit ihr anschauen und lesen.

Tatsächlich ist den beiden Autorinnen hier eine tolle Mischung aus Information und Erzählung gelungen, zudem ist das Buch überaus abwechslungsreich bebildert, sodass man sich beim Lesen auf einer Reise wähnt. Sehr gefallen hat mir auch, dass die grausame Seite der Meerwesen nicht verschwiegen wird, denn in den wenigsten Fällen sind sie liebliche Gestalten, die nur mit ihrem Gesang verzaubern wollen. Viel eher möchten sie nämlich zu etwas verlocken, und so verführt auch dieser ungewöhnliche Atlas dazu, ihn immer wieder zur Hand zu nehmen und zu Lamia, Rusalka und der Loreley zurückzukehren.

Anna Claybourne und Miren Asiain Lora: Atlas der Meerjungfrauen. Wasserwesen aus aller Welt. Aus dem Englischen von Lisa Heilig. Laurence King Verlag 2020. ISBN: 978 3 96244 115 9, 48 Seiten. Preis: 18,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.