Wie das leuchtet!

(VERLOSUNG und Werbung, da PR-Sample)

(Die Gewinnerin wurde ausgelost und von mir benachrichtigt, sodass die Verlosung nun beendet ist.)

„Paris. Die Stadt der Lichter“ heißt das neue Spiel von José Antonio Abascal aus dem Kosmos Verlag, das wir ausprobiert haben und das ich einmal an euch verlosen darf.

Es ist ein Spiel für Zwei, empfohlen wird es ab 10 Jahren und die Spieldauer beträgt durchschnittlich 30 Minuten. Also genau das Richtige für uns, denn meist bin ich für extralange Spieleabende einfach zu müde und mag dann gar nicht erst anfangen. Trotzdem finde ich Spiele toll, bei denen es auf die richtige Strategie ankommt, und das ist bei „Paris“ der Fall.

Nachdem ich den Karton geöffnet hatte, war ich erstmal wirklich baff, denn die 12 Aktionspostkarten und die gesamte Aufmachung des Spielbretts sind so, so schön gestaltet! Alles erinnert an Parisbilder um 1900, so als hätten Henri de Toulouse-Lautrec, Edgar Degas und Claude Monet noch einmal die Pinsel zur Hand genommen und damit gezaubert.

Jetzt geht’s los…

Als Spieler schlüpft man in die Rolle eines städtischen Baumeisters, muss Straßen und Gebäude errichten und diese schlussendlich im richtigen Licht erscheinen lassen. Bis es soweit ist, vergehen mindestens zwei Spielphasen, wobei sich der Schweregrad steigern lässt. Wir waren beim ersten Mal mit der Anfängerausführung aber gut ausgelastet, denn nach dem gründlichen Studium der Anleitung muss man sich erstmal ein wenig einfinden, um herauszukriegen, wie man die gewählten Straßenbausteine am klügsten zusammenführt.

„Paris. Die Stadt der Lichter“ ist ein super Taktikspiel, das mich optisch wirklich umgehauen hat und das wir sicher noch an vielen weiteren Herbstabenden auf dem Küchentisch aufbauen werden, während wir in Gedanken ab und zu abschweifen und uns in die weiße Stadt träumen.

So könnt ihr gewinnen:

Ein Exemplar von „Paris. Die Stadt der Lichter“ darf ich in Kooperation mit dem Kosmos Verlag an euch verlosen. Das Gewinnspiel startet heute und über die Gewinnerin/den Gewinner entscheidet das Los. Teilnehmen könnt ihr hier oder auf meinem Instagramaccount (ab Sonntagmorgen).

Hinterlasst mir dazu einfach einen Kommentar mit eurem liebsten Spiel – ganz egal ob mit den Kindern, eurem Partner oder Freunden.

Das Gewinnspiel geht bis Freitag, den 09.10.2020, und die Gewinnerin oder der Gewinner werden per Mail von mir benachrichtigt.

Paris. Die Stadt der Lichter. Spielerfinder: José Antonio Abascal. Kosmos Verlag 2020. EAN: 4002051680442, Preis: 19,49 Euro.

47 comments Add yours
  1. Hallo ,

    Mein liebstes Spiel im Moment ist „exploding kittens“ ein Kartenspiel in dem es darum geht nicht die Karte mit der explodierenden Katze zu ziehen, dafür gibt es aber auch Abwehrkarten.. ein,lustiges kurzweiliges Spiel

  2. die Kinder spielen – egal welches Alter – am liebsten verstecken oder im Waschkorb sitzen und schaukeln. Wenn es kalt oder regnerisch ist, dann wird gepuzzelt, gemalt oder gebastelt.

  3. Mein absolutes Lieblingsspiel ist Qwirkle, das spielen wir immer wieder gerne. „Paris. Die Stadt der Lichter“ klingt auch sehr vielversprechend.
    Dein Blog ist wie immer sehr interessant – weiter so.

  4. Schon seit ich ein kleines Kind bin ist “ Spiel des Lebens “ mein Lieblingsspiel. Ich mag aber auch Andere sehr gerne und wir machen regelmäßig Spieleabende mit unseren Freunden. „Paris. Die Stadt der Lichter“ würde da sehr gut als Neuzugang passen.

  5. Gigi Gnonom ist ein großer Spaß für die ganze Family. Wir haben damit viel Spaß und können es nur allen empfehlen. 4 Spieler können mitmachen und die Altersempfehlung ist ab 5.

  6. Oh je, das ist wirklich schwer.
    Wir spielen Zuhause sehr viele Gesellschaftsspiele. Bei 3 Kinder in verschiedenen Altersklassen gibt es dort natürlich ganz unterschiedliche und auch viele verschiedene Spiele.
    Aber das einfache und bekannte ist immer noch das Beste, da es oft für jeden sehr leicht zu verstehen ist … daher entscheide ich mich spontan mal für „Mensch ärgere Dich nicht“ … für jede Altersklasse sehr leicht zum mitspielen … nur das mit dem „nicht ärgern“ klappt je nach Kind nicht so gut 😉

  7. Zur Zeit haben wir alle hier an „Schlafmütze“ viel Spaß.
    Tolles Spiel, das auch der 7-jährige kann ohne, dass es den Erwachsenen langweilig wird. Es dauert auch nicht all zu lang, so dass die Kinder und Eltern doch sehr häufig zu einer abendlichen Runde überreden können. das Paris-Spiel klingt toll und wir lieben Paris, daher würden wir uns sehr freuen!
    LG aus Hamburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.