Wärmende Herbstküche, oder: von Mittelerde ins Cottage

(Werbung, da Rezensionsexemplare)

Das grosse Kochbuch inspiriert von Tolkiens Legenden

Dieses Kochbuch ist nicht nur, aber besonders für Tolkien-Fans ein riesen Vergnügen! Denn auf ca. 170 Seiten wird eine Vielzahl von Rezepten zu ganz unterschiedlichen Anlässen präsentiert: ob Pippins Mittagsimbiss, Bilbos Kümmelkuchen oder echte Dracheneier – versammelt sind jede Menge nachkochbare Gaumenfreuden, denen wohl auch Hobbits und Elben schwerlich widerstehen können. Und das beginnt beim (ersten und zweiten) Frühstück, geht über das Mittagessen zur Teezeit, zum Abendessen und zu besonderen Getränken über. Neben den Hauptgerichten haben mir speziell die Ideen für Süßes und für kleine Snacks sehr gut gefallen.

Wir haben bisher zwei Rezepte aus dem Kochbuch ausprobiert: beide sind gut geglückt und haben tatsächlich allen hier sehr gut geschmeckt. Das ist unsere Version der „Kartoffel-Knoblauch-Suppe vom Gasthaus „Zum tänzelnden Pony“:

Und das ist der Apfel-Brombeer-Kuchen, den wir mit einer Waldbeerenmischung zubereitet haben:

Beides wird es hier nun mit Sicherheit häufiger geben!

Fazit: Ein schönes Buch für alle Tolkien-Freunde ist es sowieso, aber auch jenseits von Mittelerde finden sich hier einfach schöne Rezeptideen für den schnellen Imbiss an einem x-beliebigen Donnerstag sowie für das festliche Essen an einem langen Herbstabend.

Robert T. Anderson: Das grosse Kochbuch inspiriert von Tolkiens Legenden. Hölker Verlag 2020. ISBN: 978-3-88117-246-2, 176 Seiten. Preis: 24,00 Euro.

Wild & Cosy. Wärmende Rezepte für kalte Tage

„Wild & Cosy“ ist nicht nur ein Kochbuch, sondern auch ein Bildband voller umwerfender Naturaufnahmen, die so gut in den Herbst und Winter passen, dass meine Sehnsucht nach Ferne, Inseln und einem Cottage-Aufenthalt neu entfacht wurde. Es ist ein Buch, das man perfekt verschenken kann, denn die Mischung aus schroffer Natur und perfekter kulinarischer Gemütlichkeit ist toll gelungen. Zwischen Buchteln mit Marzipansauce, Cheddar-Cheese-Shortbread und Curd-Tarte könnte ich mich kaum entscheiden und für den nächsten langen Kochabend am Wochenende haben wir uns schon das „Risotto mit Wirsingstreifen und getrockneten Aprikosen“ ausgeschaut und zum Dessert wünsche ich mir ein „Quitten-Apfel-Crumble mit Macadamianüssen“… Klingt großartig, oder? Und sieht auch so aus:

Fazit: Die von Saskia van Deelen und Vera Schäper zusammengetragenen Rezepte sind alles andere als alltäglich und zum Teil sehr raffiniert, sodass auch für die kommenden Feiertage zahlreiche Anregungen dabei sind. Die Fotos stammen von Julia Cawley und sind eine fantastische Mischung aus Wind, Seeluft und ganz viel Vorfreude auf eine köstliche Mahlzeit, die dann am besten schmeckt, wenn man zuvor lange draußen unterwegs war.

Julia Cawley, Saskia van Deelen und Vera Schäper: Wild & Cosy. Wärmende Rezepte für kalte Tage. Jan Thorbecke Verlag 2020. ISBN: 978-3-7995-1476-7, 176 Seiten. Preis: 28,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.