Hallo Juli!

In diesem Monat – und zwar schon morgen – steht uns der Abschied von der Grundschulzeit bevor und wir sind doch ganz schön wehmütig. Die weiterführende Schule ist total klasse, aber das ist eben eine ganz andere ‚Größenordnung‘ und die letzten Schulmonate waren ja nun leider auch alles andere als unbeschwert. Aber genau deswegen werden wir den großen Sohn morgen so richtig feiern! Wir gehen essen, es gibt ein Geschenk und einen Filmabend.

Ich freue mich auf den Beginn der Sommerferien, denn dieses Mal haben wir Urlaub! Wir fahren in die Toskana und das macht meine immerwährende Italiensehnsucht wirklich sehr glücklich. Bis dahin sind noch sehr lange To-do-Listen abzuarbeiten und ich habe auch schon wieder etwas Angst vor der Packerei, aber wenn ich an das morgendliche Licht denke, das uns erwartet, dann ist das jeden Aufwand wert.

Wir werden also hoffentlich viel Zeit am Meer verbringen, aber ich wünsche mir auch zumindest ein wenig ‚alte-Steine-gucken‘, einen Marktbesuch und vielleicht trauen wir uns doch auch mal ins Restaurant – das ist im Moment mein Angstgegner, denn insbesondere das Abendessen ist hier zur Zeit kein nettes Zusammentreffen, meist noch nicht mal Nahrungsaufnahme, sondern das absolute Chaos und das möchte ich gar nicht so gerne in einem Restaurant erleben.

Aber im Urlaub ist vieles anders und vielleicht ja auch das? Ich hoffe, dass wir alle einen richtig guten Sommermonat vor uns haben und werde den Blog – so der Plan – auch im Urlaub weiter schreiben, denn das ist für mich keine Arbeit, sondern Vergnügen, sodass wir uns hoffentlich auch im Juli noch einige Male lesen werden!


Alles Gute, Simone

2 comments Add yours
  1. Schönen Urlaub! Ich freue mich schon jetzt auf die Reisefotos!
    4 Kinder hatten wir ja nie, aber damals, als unsere 3, 5 und 7 Jahre alt waren, hat es auf Urlaub prima mit Picknicken geklappt. Es gibt aber auch bestimmt Restaurants, wo die Kinder sich wohl fühlen. Ausserdem benehmen sie sich ausserhalb der eigenen vier Wände oft viel besser – aber das wissen Sie ja selbst ganz bestimmt.
    Liebe Grüsse,
    estlandmama (kodukudu auf IG)

    1. Ganz herzlichen Dank! Picknicken ist auf jeden Fall eine gute Alternative und sonst eben Essen zum Mitnehmen. Aber es stimmt, was Du schreibst: Wir haben auch festgestellt, dass es woanders oft besser klappt – hier zu Hause wirft ein Kind nämlich gerade bevorzugt (und lautstark) mit Essen und das würde mich ‚öffentlich‘ dann doch stressen. Wir lesen uns bestimmt bald und ich freu‘ mich sehr, dass Du auf dem Blog reinschaust! Liebe Grüße, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.