Ein Dienstag, oder: zwischen Impftermin und Couchgeschiebe

Nachdem wir gestern ordentlich verschlafen haben, lief heute Morgen alles wie am Schnürchen. Das war aber auch sehr gut so, denn die kleine Tochter wurde geimpft und blieb danach zu Hause. Also haben Jan und ich uns zwischen Kind und Schreibtisch aufgeteilt und immerhin habe ich zwei Seiten geschrieben, aber das mir eigentlich vorgenommene Lesepensum nicht erreicht. Zum Mittagessen gab es seit langer Zeit mal wieder Backkartoffeln mit Crème fraîche, Käse und Speck. Ich glaube, wir essen das immer nur im Herbst, dabei ist es wirklich sehr, sehr lecker. Das Rezept habe ich hier mal aufgeschrieben. Der große Sohn war übrigens so gar nicht begeistert, aß stattdessen dann Müsli und morgen gibt es dann wieder Nudeln oder ein Reisgericht.

Rückzugsraum

Anschließend hat Jan seinen Computer runtergefahren und das Wohnzimmer umgeräumt, denn wir werden den Raum jetzt aufteilen: Der hintere Teil soll mit einem Vorhang abgetrennt werden, denn dort entsteht ein Spielbereich für die große Tochter und die anderen dürfen nur rein, wenn sie damit einverstanden ist. Ihr ‚richtiges‘ Zimmer teilt sie sich nämlich mit ihrem kleinen Bruder und bald soll dort auch noch die kleine Schwester schlafen… Verständlicherweise wurde da der Wunsch nach einem Rückzugsraum immer größer und jetzt hat sie endlich Platz um Dinge, mit denen sie gerade spielt, einfach stehen lassen zu können, ohne dass ein Geschwisterkind alles ‚umsortiert‘.

Unser Wohnzimmer ist dadurch jetzt – nennen wir es mal – sehr gemütlich und irgendwie fühlen Jan und ich uns so langsam an unsere alte 3-Zimmer-Wohnung erinnert, denn da standen im Wohnzimmer nicht nur Bücher, die Couch und zwei Schreibtische, es gab auch einen abgetrennten ‚Babybereich’ und man kam nur ans andere Ende des gar nicht mal großen Raumes, wenn man kletterte… Aber ich finde das gerade gar nicht schlimm, sondern eigentlich eine ziemlich gelungene Lösung. Jetzt braucht es noch einen Teppich, einen Vorhang ein paar Bilder an der Wand, ich glaube, dann ist es ganz wohnlich.

Da das Wetter heute immer noch sehr schön war, habe ich am Nachmittag noch eine Runde mit der Tochter gedreht, während Jan mit den anderen drei Kindern im Garten war und gegen die ausufernd wuchernden Brombeeren gekämpft hat. Ich habe jetzt noch den obligatorischen Wäscheberg vor mir und freue mich danach auf eine weitere Folge von „Das letzte Wort“ auf netflix.

Wie ist denn eure Wohnsituation derzeit? Habt ihr ausreichend Platz oder Sehnsucht nach Vergrößerung? Und haben eure Kinder alle eigene Zimmer oder wie habt ihr das aufgeteilt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.