Kleiner Käsekuchen für zwei. Ein schnelles Rezept ohne Boden

Am Wochenende wollte meine große Tochter gern Käsekuchen backen. Allerdings mögen die anderen Kinder den hier (seltsamerweise) nicht so gerne, sodass wir keinen großen Kuchen zubereiten wollten. Die Teigmenge, die wir gemacht haben, reicht genaugenommen sogar für zwei kleine Kuchen, denn ich habe vor Jahren mal einen Doppelpack kleiner Kuchenformen bei Ikea gekauft und freu mich immer, wenn die mal zum Einsatz kommen.

Die Kuchen passen ziemlich genau auf einen Dessert- oder Frühstücksteller, sind also wirklich nicht allzu riesig.

Zutaten für zwei kleine Käsekuchen:

  • 2 kleine Kuchenformen (oder eine etwas größere)
  • 75g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 40g Hartweizengrieß
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Vanillepuddingpulver (Vanillesoßenpulver geht auch gut)
  • 250g Quark

So geht’s:

Den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 190 Grad vorheizen.

Die Formen gut fetten und etwas mehlen. Die Butter in der Mikrowelle leicht schmelzen lassen. Dann die zwei Eier trennen und den Eischnee steif schlagen. Nun das Eigelb mit dem Zucker verrühren. Hartweizengrieß, Bachpulver und Puddingpulver dazu geben und erneut verrühren. Anschließend den Quark einrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben.

Nun im Ofen circa 25 Minuten backen. Wenn die Kuchen oben fest sind und leicht bräunlich werden, unbedingt eine Stäbchenprobe machen, denn die Backzeit variiert je nach Form und Ofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.