Hallo August, oder: Wie halte ich den Sommer fest?

Plötzlich ist es August und ich frage mich, wie das passieren konnte und ob es gelingen kann, den Sommer noch ein wenig länger festzuhalten? Wir wollten doch die langen Tage, die längst schon wieder kürzer werden, und die lauen Abende und Nächte genießen, aber mit einem sechs Wochen alten Baby gehen die Uhren nun mal ein wenig anders und es ist vor allem sie, die den Takt angibt.

Aber schwimmen gehen, im Biergarten sitzen, endlich draußen frühstücken – das sollte doch auch mit einem Baby zu machen sein, oder? Eigentlich schon, ist meine Antwort, aber dann war ich doch wieder viele Stunden lang mit Milch, Wäsche, Kochen, Schulsachen organisieren, Geburtstagsfeier vorbereiten beschäftigt und winke der Leichtigkeit des Sommers am Abend nur müde hinterher.

Momente, die ich festhalten möchte

Aber es gibt sie trotzdem, die Momente, die ich festhalten möchte: den Geruch der Luft nach dem Regen gestern Abend, die im Planschbecken vor Freude quietschenden Kinder, den warmen Wind und die zwanzig ganz in Ruhe auf der sonnigen Terrasse gelesenen Seiten. Und nicht zu vergessen: diese winzig kleinen Füße, die aus der Trage schauen, während wir unsere Abendrunde drehen.

Der Sommer mit einem neugeborenen Baby ist eben ein wenig anders, aber vom Herbst will ich trotzdem noch nichts wissen, denn ich habe sowieso das Gefühl, dass ich durch (notwendige) Planungen und Überlegungen eh schon immer ein paar Wochen weiter bin und es mir dadurch noch ein wenig schwerer fällt, das Hier und Jetzt zu genießen. So geht es wahrscheinlich sehr vielen Eltern…

Ganz konkret freue ich mich im August auf den Geburtstag des großen Sohnes, der schon elf Jahre alt wird. Auf die Einschulung der großen Tochter und auf den uns nun erstmalig zu siebt bevorstehenden Alltag. Ja, tatsächlich bin ich gespannt, welche neuen Routinen sich einstellen werden und wann ich denn nun aufstehen werde, wenn einer schon um kurz nach halb acht (warum nur?) in der Schule sein muss und sich zu viele Menschen ein Badezimmer teilen.

Aber bis dahin sind es ja noch ein paar Tage und da ich nicht nur planen und voraus denken, sondern den August bewusst genießen will, höre ich jetzt auf, über das Kommende nachzudenken und begrüße den Monat nicht nur auf dem Papier.

P.S: Zum Geburtstag nächste Woche gibt es u.a. diese Torte aus dem Kühlschrank – vielleicht auch was für euch?

2 comments Add yours
  1. Liebe Simone,
    Herzlichen Dank für das Rezept. Die Torte ist sicherlich erfrischend und lecker. Auch viele andere Rezepte habe ich schon probiert und alles wurde hier für gut befunden.
    Danke schön auch für die vielen berührenden, lebensnahen Texte aus dem Alltag einer Großfamilie, die mich immer etwas wehmütig machen und zurückdenken lassen an die turbulente Zeit in der unsere Kinder klein waren.
    Die Rezensionen der Bücher gefallen mir auch gut.
    Alles Gute für Sie und Ihre Familie und noch viele schöne Sommermomente im August.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      was für eine liebe Nachricht! Ganz herzlichen Dank, ich habe mich sehr gefreut und finde es besonders schön, wenn meine Alltagserzählungen gelesen und gemocht werden. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ebenfalls noch einen richtig schönen Sommer – hoffentlich dauert er noch ganz lang!
      Liebe Grüße,
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.