WMDEDGT im September

Es ist der 5.te September und da heißt es wieder: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Die Antworten vieler Bloggerinnen und Blogger könnt ihr bei Frau Brüllen nachlesen. Hier kommt meine:

Heute sind wir nicht zuhause aufgewacht, sondern auf dem Bauernhof in Krummhörn. Angereist sind wir gestern, denn meine Schwiegereltern wohnen in der Nähe und den heutigen Tag verbringen wir gemeinsam. Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Leuchtturm in Campen, das ist nämlich unser Treffpunkt. Der Leuchtturm, der einer der höchsten der Welt ist, wird momentan zwar umgebaut oder renoviert, aber spazieren gehen kann man dort trotzdem hervorragend. Der Blick ist weit, wir riechen das Watt und es ist ordentlich windig – so muss das sein im Norden. Und auch der Himmel wechselt immer mal wieder zwischen Blau und Grau.

Unsere zweite Station sollte eigentlich der Pilsumer Leuchtturm werden, das ist der kleine rot-gelbe aus „Otto, der Film“, aber dort ist es uns zu trubelig. Schon der Parkplatz ist voll und es kommen immer noch mehr Autos angerollt, das wollen wir eher nicht. Stattdessen fahren wir noch ein Stückchen weiter und besuchen den sehr tollen Spielplatz in Greetsiel – einen Leuchtturm gibt es hier natürlich auch und der hat sogar eine Rutsche.

Auch Greetsiel ist äußerst gut besucht, aber was ist das auch für ein schönes Städtchen! Besonders die Gegend um den Hafen herum gefällt uns sehr, sehr gut und hier waren wir sicher nicht zum letzten Mal. Zur Mittagszeit kehren wir ein ins Restaurant „Moin Moin“, denn dort hatte Jan vorab einen Tisch bestellt. Bei 8 Personen ist das momentan sehr angeraten und so sind wir tatsächlich die einzigen Gäste in dem urgemütlichen Gastraum. Der große Sohn ist so richtig im siebten Himmel, denn er isst unheimlich gerne Fisch und da ist er hier richtig – mit der Kinderkarte muss man ihm da übrigens schon lange nicht mehr kommen…

Nach dem Essen wird die kleine Tochter etwas unruhig. Sie ist heute noch nicht viel gelaufen und das holen wir jetzt nach, während die anderen in Ruhe austrinken und dann nachkommen. Wir laufen durch einige der kleinen Seitenstraßen und entdecken eine Töpferei, die fast ausschließlich blaue und grüne Töpferwaren anbietet und dann auch noch hauptsächlich Tassen und Schalen… Da ist es schnell um mich geschehen!

Im Anschluss spazieren wir wieder zurück zum Auto und fahren gemeinsam zu unserem Ferienhof, denn die Kinder wollen jetzt einfach spielen, die Ziegen besuchen und laut rumrennen. Und genau so verbringen wir dann auch den Nachmittag, naja eigentlich den gesamten Rest des Tages. Zum Abendessen gibt es Nudeln und das restliche Laugengebäck von heute Morgen und nachher hoffentlich eine ruhige Nacht. Die kleine Tochter ist etwas erkältet und ich hoffe, dass es bei der verschnupften Nase bleibt…

Und wie war euer Samstag so?

One comment Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.