Eifel-Auszeit. Meine Antwort auf: WMDEDGT im Januar 2022

Heute ist der 5.te Januar 2022. Am 5.ten eines Monats antworten viele Blogger:innen auf die Frage: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Die Antworten sammelt Frau Brüllen auf ihrem Blog und hier kommt meine:

Heute Morgen sind wir zeitig aufgestanden, haben gefrühstückt und uns alle fertig gemacht. Der große Sohn hat bis Montag Ferien und da sind die kleineren Kinder auch noch nicht zurück in der Kita.

Ich habe einige wenige Mails beantwortet und dann ging das Packen weiter: alle Waschsachen, die Lebensmittel, Spielzeug für den Spielplatz, Jacken, Schneeanzüge, Mützen, Schals… Die anderen Dinge hatte ich bereits gestern zusammengesucht, aber viele von euch kennen das: es ist beinah egal, ob man einen Kurztrip oder eine richtige Reise plant – mit mehreren Kindern ist es irre viel Zeug. Jan schüttelt jedes Mal wieder den Kopf und fragt sich, ob wir das wirklich alles ins Auto bekommen, aber für ein paar Tage wollte ich jetzt nicht auch noch die Dachbox bemühen.

Los in Richtung Eifel

Nach einem frühen Mittagessen ging es dann los in Richtung Eifel und als wir im Ruhrgebiet losfuhren, war das Wetter maximal fies: 4 Grad, kalter Wind und recht starker Regen. Das blieb dann auch noch eine ganze Weile während der Fahrt so, aber in der Eifel sah es ganz anders aus: Kein Regen, aber kalt, und tatsächlich sonnig. Sollten jetzt vielleicht noch ein paar Schneeflocken vom Himmel fallen, sind wir sehr glücklich.

Wir kamen also an, luden und packten aus, die Kinder nahmen ‚ihre‘ Zimmer in Beschlag und es gab Kaffee. Das Abendessen haben wir im anliegenden Restaurant bestellt, in den nächsten Tagen wird dann aber wieder selbst gekocht. Anschließend haben die Kinder noch eine Weile „Kika“ geguckt und das sorgt hier anfänglich immer für Verwirrungen: zu Hause haben wir nämlich gar kein Fernsehen, sondern streamen nur und da gibt es dann manchmal etwas Verständnisprobleme. Aber keine Sorge: Sie haben es auch ohne die gewünschten „Lego Avengers“ gut überstanden. 🙂

Jetzt rattert die Mini-Spülmaschine, Jan bringt drei Kinder ins Bett und ich schaue gleich mit dem großen Sohn entweder „Wer wird Millionär?“ oder „Dirty Dancing“. Ich bin selbstverständlich für letzteres, kann mir aber ungefähr vorstellen, wie ein jahrzehntealter Tanzfilm bei meinem Sohn ankommt…

Habt einen schönen Abend!

Eure Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.