Mörderisches Kopenhagen

(Werbung, da Rezensionsexemplare)

Regelmäßige Leserinnen und Leser meines Blogs wissen es längst: Zwischendurch lese ich gern Krimis und bin dann am Ende meistens irgendwie unzufrieden. Auf die dänische Schriftstellerin Katrine Engberg, deren Bücher auf Deutsch bei Diogenes erscheinen, war ich sehr gespannt, denn die Beschreibungen der bisher von ihr erschienenen Kriminalromane hörten sich äußerst vielversprechend an. Ich habe dann hintereinander alle drei Bücher gelesen, angefangen mit „Krokodilwächter“ über „Blutmond“ bis hin zu dem neuesten Titel: „Glasflügel“. Ob mir die Krimis gefallen haben, wer dort eigentlich ermittelt und worum es genau geht, lest ihr jetzt und hier.

Ein guter Krimi?

Was braucht es für einen guten Kriminalroman? Ich denke, ein Krimi mit echtem Suchtpotenzial braucht zunächst einmal gute Schauplätze und Ermittler, die richtige Charaktere und keine flachen Abziehbilder sind. Eine gewisse Stimmung, die auch über den Ort transportiert wird, ist ebenfalls sehr wichtig. Darüber hinaus sollte nicht nur der zentrale Fall äußerst spannend sein, sondern auch das Privatleben der Ermittler muss zumindest einen interessanten Nebenschauplatz bieten. Denn dann will ich als Leserin nicht nur wissen, wer’s getan hat, sondern möchte mehr erfahren und lese nicht nur einen Krimi, sondern gern die ganze Reihe. So erging es mir beispielsweise mit Henning Mankells Wallander-Romanen, mit Ian Rankins Inspector-Rebus-Krimis und mit dem einmaligen Kommissar Adamsberg von Fred Vargas.

Krokodilwächter

Genau aus diesem Holz sind auch die Krimis von Katrine Engberg geschnitzt! Sie spielen allesamt in Kopenhagen (und Umgebung) und die Hauptfigur ist der Ermittler Jeppe Kørner, der gerade privat eine harte Zeit durchmacht, da seine Frau ihn verlassen hat und die kinderlose Ehe geschieden werden soll. Gemeinsam mit seiner äußerst patenten Kollegin Anette Werner ermittelt Kørner in dem brutalen Mord an der jungen Studentin Julie, die mit großen Hoffnungen im Gepäck aus der Provinz nach Kopenhagen gezogen war. Zusammen mit einer Freundin bewohnte die junge Frau eine kleine Wohnung im Haus der gerade pensionierten Literaturwissenschaftlerin Esther de Laurenti, die sich nunmehr auf das Schreiben von Kriminalromanen verlegt hat. Ihr Manuskript ist zwar längst noch nicht fertig, aber erschreckend ist ihr Buch schon jetzt, denn es scheint fast so, als würde Esther dort haargenau beschreiben, was Julie tatsächlich zugestoßen ist… Jeppe Kørner und Anette Werner müssen also nicht nur herausfinden, was Esther de Laurenti tatsächlich über den Mord weiß, sondern auch, was womöglich im nächsten Kapitel ihres Buches geschrieben steht, denn der Mörder hat gerade erst begonnen.

Katrine Engberg: Krokodilwächter. Ein Kopenhagen-Thriller. Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg. Diogenes Verlag 2018. ISBN: 978-3-257-07028-6, 512 Seiten. Preis: 22,00 (Hardcover-Ausgabe).

Blutmond

Der zweite Teil der Thriller-Reihe spielt vor winterlicher Kulisse in einem klirrend kalten Kopenhagen. In der Stadt ist Fashion Week, doch die sich bald schon überschlagenen Ereignisse sind alles andere als glamourös, da ein prominenter Designer auf hinterhältige und äußerst unschöne Art ermordet wird. Es gibt gleich mehrere Verdächtige, doch ausgerechnet Jeppes bester Freund Johannes scheint nicht nur ein Motiv, sondern auch die Gelegenheit gehabt zu haben. Während Kørner immer weiter in die Ermittlungen eintaucht, ist Anette Werner weit mehr als sonst mit sich selbst beschäftigt, da ihr Gesundheitszustand von Tag zu Tag schlechter wird. Auch Esther de Laurenti wird in diesem Teil wieder eine Rolle spielen und das ist besonders schön, da so die Gruppe der bekannten Figuren, die wiederkehren und weitererzählt werden, noch wächst.

Katrine Engberg: Blutmond. Ein Kopenhagen-Thriller. Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg. Diogenes Verlag 2020 (im Taschenbuch). ISBN: 978-3-257-24531-8, 496 Seiten. Preis: 12,00 (Taschenbuchausgabe).

Glasflügel

Auch im dritten Band der Kopenhagen-Thriller-Reihe geht es wieder um Mord, diesmal aber ein wenig anders. Denn Katrine Engberg hat das Tempo ihres Romans noch einmal gehörig angezogen und so gibt es schon bald weitere Opfer, die in öffentlichen Brunnen abgelegt werden und zuvor einen langsamen und qualvollen Tod gestorben sind. Das vielleicht Bemerkenswerteste an dieser Krimi-Reihe ist, dass Engbergs Bücher von Band zu Band noch besser werden und so hat mir „Glasflügel“ außerordentlich gut gefallen. Auch in Kørners und Werners Leben haben sich große Veränderungen ergeben und diese beeinflussen das Ermittlungsgeschehen ganz entscheidend.

Am Ende sind einem die Hauptfiguren noch ein ganzes Stück sympathischer geworden und die hier berichtende Leserin ist durch und durch zufrieden, endlich wieder eine Krimiautorin entdeckt zu haben, die alles gleichzeitig kann: Spannung aufbauen und unerwartete Wendungen kreieren, gute Figuren und interessante Nebenschauplätze erschaffen und dabei jede Menge Kopenhagen-Sehnsucht erwecken.

Katrine Engberg: Glasflügel. Ein Kopenhagen-Thriller. Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg. Diogenes Verlag 2020. ISBN: 978-3-257-07123-8, 432 Seiten. Preis: 22,00 (Hardcover).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.