#hunderttagebuch: 23 von 100. Kaffeepause dank der „Paw Patrol“

Heute war lang. Ich bin sehr früh aufgestanden, habe mich in Ruhe fertig gemacht, dann das erste Kind geweckt. Es gab Frühstück, Brotdosen zu packen und anschließend mussten die nächsten Kinder aufstehen. Der große Sohn wurde zur Schule gebracht, ich habe die Kleinen angezogen und nun ging es zum Kindergarten.

Als ich wieder nach Hause kam, warteten eine volle Spülmaschine und klebriger Kinderzimmerfußboden auf mich. Danach war die Waschmaschine dran und eigentlich wollte ich noch… Aber nein, es wurde höchste Zeit für den Schreibtisch! Dort habe ich drei Stunden gesessen und gearbeitet, dann musste ich wieder los und zur Schule fahren. Das restliche Essen von gestern wurde aufgewärmt, aber das reichte nicht, also hab‘ ich noch schnell Miracoli gekocht und mit gegessen.

Doch wieder Amazon

Danach Kaffee, wieder an den Schreibtisch, zwei Arbeitstelefonate geführt und doch wieder bei Amazon bestellt, weil ich für Sportschuhe mit heller Sohle, Einschlagfolie für Schulbücher, Kindermasken und Hausschuhe in Größe 25 eben in drei verschiedene Geschäfte müsste, bzw. die Masken eher gar nicht bekäme.

Dann los zum Kindergarten und den Nachmittag über 5mal „Räuber Ratte“ von Axel Scheffler vorgelesen, ein Katapult aufgebaut und ein Auge gekühlt. (Nein, es war nicht das Katapult, sondern so dämlicher Nerf-Pfeil). Ich hab die „Paw Patrol“ angemacht, damit ich noch einen ruhigen Kaffee trinken konnte und danach gab es Abendbrot, noch mehr Fernsehhunde, Zimmer aufräumen, alle ab ins Bett. Das dauerte bis gerade eben, aber gleich ist Feierabend und ich versinke noch ein wenig in „Shuggie Bain“ von Douglas Stuart, das Montag erscheint und über das man ganz bestimmt so einiges hören wird.

Bis morgen, wenn ihr mögt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.