#hunderttagebuch: 37 von 100. Ausflug in die Elfringhauser Schweiz

Gestern habe ich nicht geschrieben – was vielleicht einige bereits gemerkt haben. Ich war nämlich bis kurz vor 22 Uhr mit der Einschlafbegleitung beschäftigt und danach wartete noch eine unaufgeräumte Küche auf mich. Jan musste bis spät in die Nacht hinein arbeiten und so bin ich dann nur noch müde ins Bett gefallen.

Auch heute merke ich wieder, dass die Wochen, so wie sie sind, mich gerade wirklich beanspruchen und ich am Wochenende echt gerne mal ein paar Stunden komplett frei hätte. So ohne ‚mal eben‘ noch das Bad zu putzen und auch ohne auf dem Spielplatz rumzuhängen, sondern gerne mit Buch im Bett. Aber das ist momentan wohl eher utopisch und da die kleine Tochter ihren Mittagsschlaf heute auf die Zeit zwischen 16 und 17 Uhr verlegt hat, ahne ich, dass das gemeinsame Film gucken eher auf eine Serienfolge hinausläuft.

Ausflug in die Elfringhauser Schweiz

Aber jetzt habe ich mich genug beschwert und erzähle euch von einem kleinen und sehr schönen Ausflug in die Elfringhauser Schweiz, den wir heute Mittag gemacht haben. Wir waren ein wenig spazieren, haben Eis gegessen, im Hofladen Käse, Walnussbrot und verschiedene Tomatensorten gekauft und auf dem Selberpflückfeld noch ein paar der letzten Blumen geschnitten.

All das geht rund um den Wünnerhof im Felderbachtal, von dem ich hier schon mehrmals erzählt habe. Auf der Homepage könnt ihr die Öffnungszeiten des Cafés und des Hofladens aktuell einsehen. Ein Besuch in der Gegend ist immer toll, denn es ist schon irgendwie eine Urlaubslandschaft, die hier so mittendrin im Ruhrgebiet liegt.

Am Nachmittag hab ich dann noch einen Apfelkuchen mit Dinkelmehl und Buttermilch gebacken und zum Abendessen gab es auf Wunsch des großen Sohns Burritos.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstagabend und melde mich morgen wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.