#hunderttagebuch: 40 von 100. Ferienhäuser und Wunschvorstellungen

Dieses Photo habe ich vor wenigen Minuten aufgenommen, als ich in den Keller ging, um die Waschmaschine auszuräumen. Jetzt sieht es da draußen schon ganz anders aus: die Baumkronen werden durchgerüttelt, es donnert und regnet. War das heute dann tatsächlich der letzte Sommertag?

Wir sind alle sehr früh aufgestanden und jetzt dementsprechend müde. Und ich weiß nicht, ob es heute Morgen auch schon daran lag, aber ich hatte eine kaum vorhandene Aufmerksamkeitsspanne – was ungünstig ist, wenn man versucht zu verstehen, was in dem gar nicht mal so einfachen Text steht, den ich mir vorgenommen hatte.

Prokrastination…

Stattdessen habe ich den Wetterbericht gelesen, die Nachrichten auch. Habe mein Konto gecheckt und dann doch nochmal nach Ferienhäusern für die Herbstferien geschaut, obwohl ich längst weiß, dass die Nordseeinseln restlos ausgebucht sind und wir auch eigentlich entschieden haben, nicht wegzufahren. Aber manchmal ist die Sehnsucht nach Meer und Wind und nach meiner Ferienwohnungswunschvorstellung einfach zu groß. (Wunschvorstellung deshalb, weil Urlaub mit vier Kindern vieles ist, aber bei uns selten ruhig, erholsam oder gar idyllisch.)

Jan und ich wollen morgen darüber beraten, denn da haben wir etwas Zeit. Ansonsten habe ich ihn in dieser Woche bisher kaum zu Gesicht bekommen, daher werde ich morgen nur sehr kurz am Schreibtisch sein und das Wochenende vorzeitig einläuten. Und gerade sah ich durch Zufall, dass es die vierte Staffel „Handmaid’s Tale“ auf Magenta TV gibt… Mein Plan für die nächsten Abende steht also!

Und während ich das hier aufgeschrieben habe, sind Regen und Wind schon wieder weitergezogen…

Bis morgen, wenn ihr Lust habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.