Schöne Kindergeburtstage mit Kindern ab 6 Jahren

Schöne Kindergeburtstage mit Kindern ab 6 Jahren sind noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Ich finde, manches ist deutlich leichter als mit ganz kleinen Kindern, aber andere Dinge sind kniffliger, denn die Kinder wissen spätestens jetzt sehr genau, worauf sie Lust haben und worauf eher nicht.

Da drei unserer Kinder in der Zeit von Mai bis August Geburtstag haben, konnten wir die meisten Partys zumindest in Teilen draußen feiern und das war immer eine gute Sache. Was sich bei uns bewährt hat, möchte ich nun hier für euch festhalten:

Kinder im Grundschulalter

Der größte Vorteil von Kindern im Grundschulalter ist für mich, dass sie lesen können. Denn dann steht einer Schnitzeljagd nichts mehr im Wege und so eine Rallye mit verschiedenen Aufgaben und Stationen kam bei unser wirklich immer richtig gut an. Schön ist, dass man sie komplett den räumlichen/örtlichen Gegebenheiten anpassen und dass man ein Motto unterbringen kann. Zudem kann man das Ganze auch absolut altersgerecht und auf die jeweiligen Interessen der Kinder zuschneiden.

So hatten wir zuletzt eine Harry Potter Party, die hauptsächlich aus einer solchen Rallye bestand, und es gab eine Menge Aufgaben zu lösen – knifflige Rätsel, kleine Mutproben, aber auch einfach Spiele, bei denen es darum ging, etwas zu finden und „Meter zu machen“, denn bei Viertklässlern, die sich in der Umgebung auskennen, kann der Bewegungsradius ja ruhig etwas größer sein.

Schnitzeljagd planen

Wenn wir eine Schnitzeljagd planen, stellen wir uns vorab einige Fragen: Was soll das Motto/Thema der Party sein? Wo können wir feiern, also wie sind die Wetteraussichten, welche Räume und Orte können wir einbinden? Wie viele Kinder kommen und wie sind in der Gruppe die Interessen? (Bei der Harry Potter Party war z.B. eine nicht ganz unwichtige Frage, ob alle Kinder die Geschichte kennen.) Gibt es spezielle Wünsche des Geburtstagskindes?

Bei Kindern ab 6 Jahren fangen wir nicht vormittags, sondern ganz klassisch am Nachmittag an, denn meist schließen wir am Abend mit einem Abendessen (bestellte Pizza) und einem gemeinsamen Filmabend oder mit ein bisschen Disco und das finden die Kinder dann am Abend doch irgendwie cooler. Wir starten dann auch meist klassisch mit Kuchen, Muffins oder Waffeln (Cake Pops gab es auch mal) und dann geht’s los.

Wichtig ist für mich auch noch die Frage, ob alle Kinder sich untereinander kennen, denn wenn das nicht der Fall ist, sollte man auch darauf achten, dass man bspw. Kleingruppen so zusammenstellt, dass keiner sich irgendwie verloren fühlt.

Eine Rallye habe ich meist mit ca. 2-3 Stunden veranschlagt, aber auch da gibt es immer wieder Überraschungen. Meist wurden die Rätsel oder Quizaufgaben sehr schnell gelöst, aber an den Mitmachstationen hätten die Kinder auch gut und gerne mehr Zeit verbringen können.

Spiele und Aktionen

Damit eine Rallye Spaß macht und gut gelingt, sind natürlich die Spiele und Aktionen ganz zentral. Die Rätselaufgaben stehen bei uns immer in Verbindung zum Motto der Party, bei den aktiven Sachen ist das dann ja eher ein dehnbarer Begriff.

„Wegzaubern“ war so ein Thema und wie setzt man das dann um? Wir haben uns für riesige Seifenblasen entschieden und das Ziel war, ein anderes Kind mit der Blase zu umschließen. Mit diesem Spiel hätte noch ewig Zeit verbracht werden können, denn es dauert ja ein wenig, bis man da den Dreh raus hat.

Hier kommen weitere Spieleideen – Klassiker und selbst ausgedachtes:

  • Stopptanz – echt immer gut
  • Eierlauf oder Sackhüpfen
  • Seifenblasen
  • Schokoladenwettessen mit Hindernissen: einhändig, komplett ohne Beteiligung der Hände, erst noch eine Verkleidung anziehen usw.
  • Geschmäcker erraten oder bestimmte Materialien mit verschlossenen Augen ertasten
  • Geschicklichkeit: Taue, die verknotet werden müssen oder etwas, das aufgebaut oder zusammengesetzt werden muss
  • Wurf- und Fangspiele (das einbinden, was ihr eh da habt – einen Basketballkorb vielleicht? Bei uns war es Bogenschießen)
  • Riesenpuzzle oder heißer Draht (kann bei einem Partyverleih ausgeliehen werden)
  • Ihr habt einen Sandkasten? Kleine Edelsteine verstecken und buddeln lassen klappt auch bei Grundschülern noch ganz gut
  • Entenangeln – den Kirmesklassiker haben wir oft selbstgemacht. Mit einem Planschbecken, Gummienten (mit einem Centstück als Magnet) und improvisierten Angeln aus Stock, Kordel und Magnet
  • Dosenwerfen – vorher schön die Dosen sammeln 🙂 – oder Kegelspiele

Meist war es gut, auch bei den Rallyes auf eine Mischung aus Bewegung und ruhigeren Sachen zu setzen. Auf die Basteltische (s. Kindergeburtstage für Kitakinder) haben wir allerdings bald verzichtet, da mein großer Sohn da kein Interesse mehr dran hatte.

Zum Abschluss

Zum Abschluss gab es dann den erspielten Schatz aus Süßigkeiten, ein gemeinsames Abendessen und noch einen Film oder die erwähnte Disco. Stockbrot ist da auch klasse, aber das muss man ja auch erstmal umsetzen können.

Falls ihr nicht zu Hause feiern möchtet oder könnt, kommen hier noch ein paar Ideen für ältere Kinder, um auswärts zu feiern. Weitere Ideen für solche „Party-Orte“ findet ihr hier im vorangegangenen Post, denn vieles davon geht ja auch für ältere Kinder bzw. es gibt dort altersgerechte Angebote.

Auswärts feiern mit Kindern ab 6 Jahren

  • Trampolinpark
  • Escape-Room
  • Bowling oder Kegeln
  • Kletterpark
  • Schwimmbad – wie gesagt: für mich nur denkbar, wenn alle Kinder schwimmen können und wirklich ausreichend erwachsene Begleiter dabei sind
  • Im Winter: Eislaufen
  • Reiterhöfe
  • Skatepark, Bauernhöfe, Tierparks
  • Minigolf
  • Kino geht auch – finde ich aber etwas bewegungsarm 🙂
  • Kartbahn
  • Bei älteren Kindern: Freizeitparks, Gotcha oder Lasertag – hier werde ich mich so lange drücken, wie irgend möglich!

Habt ihr noch weitere Ideen und Tipps? Freue mich sehr über eure Anregungen und Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.