Halloweenies. Süßes statt Saures in zwei Varianten

Nächsten Samstag ist Halloween, aber von Tür zu Tür werden die Kinder dieses Jahr nicht ziehen können. Trotzdem feiern wir unter uns ein kleines Fest mit einem Filmabend und anschließend kann getanzt werden. Süßes soll dabei nicht fehlen und so habe ich schonmal zwei Kuchenvarianten zur Probe gebacken, die bei meinen Testessern sehr gut angekommen sind.

Die verwendete Form habe ich übrigens im Internet bestellt und zwar dort, wo ich eigentlich nicht mehr bestellen wollte, ihr wisst schon… Aber Muffinformen tun es natürlich auch.

Die erste Variante ist ein schokoladiger Teig und die Menge reicht für 18 kleine Küchlein (oder ein Muffinblech).

Schokoladige Halloweenies

Ihr braucht:

  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 180g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 120g Butter
  • 1 Ei
  • 50g Vollmilch
  • 125ml Wasser
  • 1EL Creme fraiche
  • 1 EL Kakaopulver
  • etwas Puderzucker

Und so geht’s:

Die Form unbedingt einfetten – das habe ich einmal nicht gemacht und es ließ sich kein Kuchen vernünftig lösen.

Den Backofen auf 180 Grad bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

Wasser, Milch, Creme fraiche, Kakaopulver, Butter und beide Zuckersorten sowie die Schokolade (in Stückchen) in einen Topf geben und langsam erhitzen. Wenn die Butter und die Schokolade geschmolzen sind, nehmt ihr den Topf vom Herd, füllt die Masse in eine Rührschüssel um und lasst etwas abkühlen.

Dann wird das Ei auf höchster Stufe untergemixt, danach kommen Mehl und Backpulver dazu, aber nach und nach einrühren. Der Teig ist ziemlich flüssig, doch das ist genau richtig so. Ab in die Form damit und nach 20min. Backzeit eine Stäbchenprobe machen, denn bei mir waren die Halloweenies da schon fertig. Auskühlen lassen, aus der Form lösen und mit etwas Puderzucker servieren.

Vanille-Halloweenies:

Mein Favorit sind die hellen Halloweenies, denn die weiße Schokolade schmeckt unglaublich gut auf diesem einfachen Teig!

Ihr braucht, diesmal für 12 kleine Küchlein (wenn ihr Muffins machen mögt: verdoppelt die Teigmenge):

  • 100g weiche Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 125g Mehl
  • 2 Eier
  • weiße Kuvertüre

Und so geht’s:

Auch hier die Form fetten und den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Alle Zutaten verrühren, Mehl und Backpulver kommen zuletzt dazu und die Butter sollte ganz weich sein. Den Teig in die Formen füllen, 20 min., höchstens 25 min. backen und auskühlen lassen.

Zwei Blöcke (also eine halbe Tafel) weiße Kuvertüre langsam im Wasserbad erwärmen und die aus der Form gelösten Kuchen kurz eintunken und wieder auskühlen lassen. So, so gut, ich versprech’s!

One comment Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.