#hunderttagebuch: 61 von 100. Pitschnass, aber gut gelaunt

Letzte Nacht war ich zwei Stunden hellwach und am Morgen entsprechend müde. Ich kam nur schwer in die Gänge und nachdem alle Kinder versorgt und weggebracht waren, hätte ich mich auch gut wieder schlafen legen können. Aber es warteten Schreibtisch- und Haushaltsaufgaben auf mich, zudem war die Zeit wieder knapp.

Mittags musste ich nämlich die ersten beiden Kinder aus dem Wald abholen. Sie verbringen dort gerade eine ganze Waldwoche und sind einige Stunden komplett draußen unterwegs. Heute war das Wetter ja nicht besonders gnädig und so habe ich zwei pitschnasse, sehr matschige, aber auch richtig gut gelaunte Kinder in Empfang genommen.

Ich habe dann erstmal warmen Kakao gemacht und nach einer kurzen Verschnaufpause mussten wir auch direkt wieder los, um die anderen einzusammeln. Momentan sind die Abholzeiten der Kinder zeitlich etwas ungünstig miteinander, sodass viel Fahrerei nötig ist. Da werden wir nach den Herbstferien mal ein paar Dinge verschieben müssen.

Hörspiele und Kekse

Der große Sohn hatte dann noch eine Verabredung, aber die Kleinen wollten eigentlich nur noch rumhängen, Hörspiele hören, Kekse essen, ein bisschen spielen, ein bisschen streiten und das war’s. Zum Abendessen war Jan dann auch wieder da und es gab Käsenudeln mit Gurkensalat.

Heute Mittag haben wir dann auch tatsächlich die Heizung angeschmissen, denn in manchen Räumen war es nun wirklich schon zu kalt. Ich wünsche euch einen schönen Abend und verabschiede mich bis morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.