Lebendig kochen!

(Werbung, da Rezensionsexemplare)

Die Geschichte beginnt mit einem Huhn

Es gibt ja Bücher, die hat man sofort ins Herz geschlossen, und das im Grunde noch bevor man überhaupt eine Seite gelesen hat. Genau so erging es mir mit Ella Risbridgers Kochbuch „Die Geschichte beginnt mit einem Huhn. Rezepte, für die es sich zu leben lohnt“, das mit der Bezeichnung „Kochbuch“ völlig unzureichend beschrieben ist. Denn Risbridger notiert nicht einfach Rezepte, sie erzählt Geschichten und das so, als wäre man live dabei gewesen und würde sich schon ewig kennen.

Es ist nicht allein die Frage, ob und was man kochen sollte, sondern es ist die Haltung, die hier entscheidend ist, denn wirklich alles, was die Autorin beschreibt und erklärt, ist lebendig und sprudelt über vor Freude am Tun und am Genuss. Das Kochen hat Risbridger nämlich wortwörtlich gerettet und ihr dabei geholfen, vom Küchenboden aufzustehen, als sie beinah vergessen hatte, wie das geht, und kaum noch daran glauben konnte, jemals wieder voller Tatendrang ans Werk zu gehen.

Ihre Kochanleitungen sind so verfasst, als würde man gemeinsam am Herd stehen und bekäme hilfreiche Tipps von einer Freundin und wisse schon vorab, dass der bevorstehende Abend ebenso lang wie lustig sein wird. Ich habe verschiedene Gerichte aus Ella Risbridgers Buch ausprobiert und kann mit Sicherheit sagen, dass ich zuvor noch nie so eine leckere Carbonara hinbekommen habe.

Linguine Carbonara

Es gibt einfache und aufwändige Gerichte in diesem Buch, das auch nicht vergisst davon zu erzählen, welche Basics man im Vorratsschrank haben sollte, bei welchen Produkten es wirklich auf Qualität ankommt und was bei einem Mitternachtsgelage nicht fehlen darf.

Blumenkohl-Gratin

Was mir auch sehr gefallen hat (und für ein klassisches Kochbuch sicher ungewöhnlich ist): es gibt überhaupt keine Fotos in diesem Buch, sondern ’nur‘ Illustrationen. Der Effekt, der sich daraus ergibt, unterstützt die Art und Weise, wie dieses Buch gemacht ist, denn es wird nicht doziert, sondern vom Kochen geschwärmt und es wird auch nicht detailscharf abfotografiert, wie etwas auszusehen hat, sondern mit einer Zeichnung wunderschön in Szene gesetzt. Ella Risbridger hat sich einen festen Stammplatz in meinem Kochbuchregal gesichert und ich kann nur unterstützen, was schon die „Times“ über ihr Buch gesagt hat: „Das erste Kochbuch, das verfilmt werden sollte.“ – Genau so ist es!

Ella Risbridger: Die Geschichte beginnt mit einem Huhn. Rezepte, für die es sich zu leben lohnt. Aus dem Englischen von Ariane Böckler. Mit Illustrationen von Elisa Cunningham. Callwey 2020. ISBN: 978-3-7667-2487-8, 288 Seiten. Preis: 29,95.

Das Mama-Kochbuch

Die Autorin, Grafikerin und Food-Bloggerin Hannah Schmitz hat ein Kochbuch gemacht, bei dem der Name Programm ist: es versammelt leckere und nahrhafte Kochideen für die Schwangerschaft und das erste Babyjahr, also das erste Jahr als Mutter.

Ich habe auch hier verschiedene Rezepte ausprobiert und ausnahmslos alle haben super funktioniert, waren recht schnell zubereitet und haben sehr gut geschmeckt! Zudem enthält das Buch wichtige Hinweise zu Nährstoffen, die in der Zeit der Schwangerschaft besonders gebraucht werden, Tipps dazu, was man während des Stillens möglicherweise in Sachen Ernährung beachten sollte und wie man den eigenen Körper gut versorgt, während ein anderer Körper heranwächst.

Doch das Wichtigste für mich ist…

Wäre ich mit meinem ersten Kind schwanger, dann hätte ich dieses Buch sicher am liebsten mit Zettel und Stift bewaffnet durchgearbeitet, um mir möglichst alle Informationen zu merken und mich passend zu ernähren. Jetzt, mit vier Kindern, weiß ich allerdings Folgendes: Sei froh, wenn du in dieser anstrengenden ersten Zeit Ruhe hast, um dich beim Essen hinzusetzen und wenn dein Essen dann sogar noch warm ist, dann bist du ein echter Glückspilz! Und falls Du in dieser Zeit, um den Rest der Meute satt zu kriegen, eben viermal wöchentlich Nudeln (und dann wieder Pommes) machst, dann ist das auch total in Ordnung so!

Linsensuppe aus roten Linsen


Ich mag das Buch von Hannah Schmitz, weil es tolle Rezepte enthält, aber jeder werdenden Mutter sei gesagt, dass das Wichtigste in dieser Zeit ist, halbwegs entspannt bleiben zu können und vor allem sich selbst nicht zu vergessen. Wer sich dabei von einem „Mama-Kochbuch“ unterstützt fühlt, dem sei dieses hier empfohlen.

Hannah Schmitz: Das Mama-Kochbuch. Rezepte & Tipps für Mama und Baby – von der Schwangerschaft bis zum 1. Lebensjahr. Callwey 2020. ISBN: 978-3-7667-2497-7, 160 Seiten. Preis: 20,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.