#hunderttagebuch: 8 von 100. Ausgemistet und endlich erledigt…

Das Daumen drücken hat wohl geholfen, denn am Morgen bin ich fit wieder aufgewacht und so blieb es auch. Heute hatte ich einen richtigen „Jetzt aber wirklich“-Schreibtischtag, an dem ich so einige Dinge angegangen bin, die ich schon viel zu lange aufgeschoben oder einfach nicht geschafft habe.

Ich habe also einige Texte gelesen, Korrekturen erledigt und gleich mehreren Leuten gemailt, die viel zu lange auf Nachricht von mir warten mussten. Glücklicherweise war wirklich niemand beleidigt o.ä., denn alle wissen oder ahnen, was das letzte Jahr uns abverlangt hat.

Der große Sohn hat in der Zwischenzeit sein Zimmer ‚grundschulfrei‘ geräumt und wir haben eine Menge Unterlagen archiviert, andere sind direkt ins Altpapier gewandert, denn Leseübungen aus Klasse 1 brauchen wir (für dieses Kind zumindest) wohl nicht mehr. Jetzt sieht es tatsächlich fast schon aufgeräumt bei ihm aus, aber ich bin sicher, dass ich mich da nicht dran gewöhnen muss :).

Zum Abendessen gab es gerade Lasagne, die ich in einer neuen Form zubereitet habe und ich hätte es echt vorher wissen können, dass das nichts gibt. Die Form ist riesig, was den Vorteil hat, dass ich nicht mehr zwei Formen machen und auch die Platten nicht mehr zurechtbrechen muss. Der Nachteil: Das Ding war knochenhart und schmeckte nicht, weil ich das mit der Soßenverteilung irgendwie nicht gut hinbekommen habe. Aber jetzt, wo ich es aufgeschrieben habe, merke ich mir das hoffentlich fürs nächste Mal.

Neue Serie…

Tatsächlich freue ich mich sehr auf heute Abend, denn ich habe wieder eine Serie, die ich total spannend finde: „Fauda“ ist eine israelische Produktion und wurde als das neue „Homeland“ gehandelt. Die erste Folge war jedenfalls super spannend und richtig gut gemacht, aber natürlich muss man das inhaltlich schon mögen… Parallel schaue ich weiterhin „Virgin River“, das ist das herrlich seichte Kontrastprogramm. Na und so ganz nebenbei wird mein Lesestapel langsam schwindelerregend hoch, da die Herbstneuheiten eintreffen und ich noch einige angefangene Romane zu Ende lesen möchte und muss.

Gestern hat mich eine Leserin nochmal auf die Idee gebracht, dass ich das #hunderttagebuch ja noch ein Stück mehr bewerben und mit dem Aufruf an euch verbinden könnte, dass ich mich über jede/n Mitschreibende/n sehr freue! Falls ihr also auch Lust auf eine Art #hunderttagebuch habt oder vielleicht sogar schon dabei seid, dann lasst es mich sehr gerne wissen, denn ich schaue nicht nur gerne Serien, sondern mag sie auch lesen!

Morgen bekomme ich Besuch, auf den ich mich wahnsinnig freue, und erzähl euch am Abend gerne vom Tag, wenn ihr mögt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.