#hunderttagebuch: 11 von 100. Mit einer Überraschung am Abend

Heute ist so dahin vergangen. Am Morgen habe ich gearbeitet, aber nicht ganz so lange, wie ursprünglich geplant. Dem großen Sohn ist nämlich kurzfristig eine Verabredung geplatzt und da bin ich etwas eingesprungen und habe Eistee mit ihm gemacht. Das hatte er schon lange vor und die Zubereitung war auch wirklich kindgerecht – allerdings war echt viel Minze im Tee, die alle anderen Aromen sehr überdeckt hat, und das hat nicht allen gut geschmeckt.

Am Nachmittag habe ich die Kitakinder abgeholt und heute sind wir aufgrund des Wetters mal nicht in den Garten gegangen. Ich hoffe wirklich, dass uns noch ein paar richtig schöne Sommertage bevorstehen, denn da gibt es im Ruhrgebiet viel Nachholbedarf. Wir haben dann gemeinsam ein paar Pläne fürs Wochenende geschmiedet, dieses Monsterspiel mit den Klatschen gespielt, das es auch in den 90ern schon gab, und Käsekuchen gegessen.

Überraschung am Abend

Jan haben wir auch heute wieder erst spät in der Nacht zurück erwartet, aber ganz überraschend ist er nun schon zu Hause. Der Grund dafür ist aber kein so schöner: Er arbeitet momentan bei den Proben für eine große Kultursache und ein Coronatest war positiv. Jan hatte zwar keinen direkten Kontakt, aber wir werden in den nächsten Tagen mal wieder testen.

Dennoch freue ich mich jetzt auf einen gemeinsamen Abend und last but not least darüber, dass er gerade die Kinder ins Bett bringt. Lesen wir uns morgen wieder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.