#hunderttagebuch: 66 von 100. Omatage, lange Listen und Kekse

Ich schreibe, während zwei Kinder um mich herum flitzen und mir abwechselnd sehr viele Fragen stellen bzw. kurze Geschichten erzählen. Also verzeiht mir alle Tippfehler oder einen plötzlichen Abbruch!

Jan hat heute Morgen zwei der Kinder zur Oma gebracht, während ich (mal wieder) abwechselnd Schreibtisch- und Haushaltsdinge erledigt habe. Es gibt ja Tage, an denen greift eins ins andere und alles läuft wie am Schnürchen, aber heute war nicht so ein Tag.

Zwischenzeitlich war mir alles echt zu viel, ich hatte das Gefühl, dass hinter jeder Arbeit noch mehr Arbeit wartet und ich mit wirklich nichts jemals fertig werde. Wir sind erst sechs Tage wieder zurück aus Dänemark und mein Eindruck ist, dass ich seither eigentlich nur von Aufgabe zu Aufgabe gerannt bin und dabei das, was ich alles schaffen wollte, nicht annähernd eingeholt habe…

Kekse statt Muffins

Am Nachmittag wollten die zwei verbliebenen Kinder gern Muffins backen, aber tatsächlich hatten wir keine Förmchen mehr. Es geht zwar auch ohne, aber für unsere Lieblingskekse konnte ich die beiden dann auch schnell begeistern. Es wurden diese American Cookies hier.

Anschließend hat ein Kind Dominosteine aufgebaut und ich habe das andere davon abgehalten, die Steine direkt wieder umzuschmeißen. Danach gab es Abendessen, das heute aus Brot und Obst bestand.

Ich bin total froh, dass jetzt Wochenende ist und nehme mir spätestens Sonntag mal meinen Terminplaner für die nächste Woche vor. Irgendwo muss ich einfach Dinge ‚abspecken‘, weil ich keine Lust mehr habe, den ganzen Tag zu hetzen und mal wieder die Pausen zu vergessen.

Kommt gut ins Wochenende und habt einen schönen Abend!

2 comments Add yours
  1. Diese Hetzerei kenne ich derzeit nur zu gut. Heute Nachmittag, nachdem wir mit dem „Großen“ vom Fußballtraining zurückgekommen sind, war ich schon wieder mit dem Gedanken in der Küche zwecks Abendessen etc. – die Kinder waren aber immer noch!!! voller Energie und wollten alles Mögliche spielen, am liebsten mit mir. Uff…

    Ich hoffe und wünsche euch allen und besonders Dir ein ruhiges Wochenende!
    Ich muss gerade dieser Tage immer an das Buch von der Maus Frederick denken (tolles Buch), die sich Farben Gespräche etc. für die kommende dunkle Zeit sammelt. Das versuche ich auch, wenn wir draußen sind. Die vielen bunten Farben; wärmende Sonne einzufangen und zu speichern! Das tut mir dann immer gut.
    Hmmm… deine Cookies merke ich mir. Die schauen lecker aus

    Liebe Grüße aus BaWü
    Marlen

    1. Liebe Marlen, es tut gut zu hören, dass nicht nur ich das so wahrnehme und es manchmal einfach zu viel ist… Ich muss da unbedingt runterfahren, denn wenn dann auch noch die Vorweihnachtszeit oben drauf kommt… Heute waren wir auch tatsächlich im Wald und da gab es ganz viele der von Dir beschriebenen Farben :). Ich danke Dir für Deine Worte und wünsche euch ebenfalls (weiterhin) ein schönes Wochenende. Liebe Grüße, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.